Leserstimmen

Gabalier, die Schlagerbranche und das Kreuz mit der Heimat

Die Schlagerbranche strotzt vor Heuchelei, Scheinheiligkeit und gespielter Zuneigung zum Publikum. Ein singender, rechts-konservativer Steirer sticht auch da noch hervor. Er verstärkt in seinen Liedern die verlogene FPÖ-Botschaft vom Kreuz und von der „Heimat“. Jesus hätte diesen Heuchler persönlich von der Bühne geholt.

Der Zuspruch ist nur möglich, weil politisches Desinteresse, Ignoranz, Narzissmus und mangelnde Empathie den gesellschaftlichen Mainstream bilden. Ein politischer Nährboden, auf dem das Unkraut wuchert und die Industriellen-Vereinigung ihr politisches Personal rekrutiert. Kurz, Strache, Gabalier sind nur die Wirkung, nicht die Ursache einer zusehends inhumaner werdenden Wohlstandsgesellschaft. Die Zuwanderung ist Folge von Kriegen, an der die globale Waffenindustrie verdient. Jeder wird seine Heimat verlassen wollen, wenn sie zur Todeszone wird. Wer keine Flüchtlinge will, muss gegen den Krieg auf die Straße gehen. Darüber hinaus ist die Heimat der Menschen die Welt, wie wir wissen. Der seltsame Steirer sollte eigentlich von Zynismus und unsäglicher Dummheit singen. Das ist seine Heimat.

Peter Humer

Reichen 5 Wochen Urlaub pro Jahr aus, um sich ausreichend zu erholen?
Gabalier, die Schlagerbranche und das Kreuz mit der Heimat

Top Themen

Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
Click to comment
guest
Mehr zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Top
Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Jetzt auch bei Telegram!
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image