Hartinger-Klein
Kürzung bei Mindestsicherung

Laut Hartinger-Klein reichen 150 Euro pro Monat zum Leben

Foto: Parlamentsdirektion / Thomas Jantzen

Laut Sozialministern Hartinger-Klein können Bezieher der Mindestsicherung in Österreich locker von 150 Euro im Monat leben.

Wie „Vice“ berichtet, hat Beate Hartinger-Klein (FPÖ) am 24. Juli 2018 in einem Interview mit Wolfgang Fellner auf oe24TV erklärt, wie die Zukunft der Mindestsicherung aussieht und wen die Kürzungen treffen sollen. In Bezug auf Flüchtlinge und Migrantinnen spricht Fellner von einer „sehr amputierten Mindestsicherung, wo eigentlich bargeldmäßig kaum was über bleiben wird“.

Hartinger-Klein dazu: „Zum Leben ja, man wird leben können“.

Fellner: „Wenn man von 150 Euro leben kann, dann ja.“

Hartinger-Klein: „Wenn man die Wohnung auch noch bekommt, also dann sicher.“

Wer gearbeitet hat, kriegt nicht mehr – es kriegen nur andere weniger

„Wichtig ist das, die die eingezahlt haben, die sollen auch was mehr bekommen“, sagt die Sozialministerin. Doch Fellner hakt nach: „Aber das eigentliche Ziel der Bundesregierung, dass die, die neu zu uns kommen, weniger bekommen.“ Denn jene, die schon in das System eingezahlt haben, bekommen durch die neue Regelung nicht mehr.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Akzeptieren" im Banner klickst.

„Lebensunwürdige Zustände“

Kontrast.at hat sich auf der Straße umgehört. Was halten BürgerInnen von der Behauptung der Sozialministerin?

„Ich glaube nicht, dass das möglich ist, außer das Monat ist sehr kurz, aber für ein normales Monat wird sich das sicher nicht ausgehen.“

„Da kommen Sie alleine vielleicht zwei Wochen durch, wenn’s gut geht in einer Großstadt wie Wien… also es ist völlig absurd. Es ist wieder das typische Bashing auf die, die in der Gesellschaft eh schon ganz unten sind.“

„Das grenzt ja schon an lebensunwürdigen Zustände.“

„Zum Sterben zu viel aber zum Leben… nicht möglich.“

Hartinger-Klein 150 Euro Mindestsicherung

Mehr zu oe24-Interview gibt es hier:

Diese FPÖ-Ministerin denkt, dass 150 Euro im Monat zum Leben reichen (Vice)

(Wer das ganze Interview nachsehen möchte: Der entsprechende Teil beginnt ab Minute 37:30.)

Mehr zum Thema

Laut Hartinger-Klein reichen 150 Euro pro Monat zum Leben
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
31 Kommentare

31
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
neueste älteste meiste Bewertungen
Eva Wolf
Eva Wolf

Es ist eine Frechheit dem Bürger gegenüber. Was soll da rauskommen, wenn „gewählte“ Volksvertreter/innen, solch unqualifizierte Aussagen machen!? Wollen sie die Bevölkerung verarschen, oder sind sie echt soooo realitaetsfremd!? Dass soll sie mir Mal vormachen „die Fr. Minister!!!??

Frauke Simonis aus Hamburg in Deutschland
Frauke Simonis aus Hamburg in Deutschland

Ich wohne in Hamburg in Deutschland und bin heute eine glückliche Frau. Ich sagte zu mir, dass jeder Darlehensgeber, der mein Leben und das meiner Familie ändern könnte, jede Person, die Darlehen sucht, an Sie weiterleiten kann. Wenn Sie ein Darlehen benötigen, und Sie sind zu 100% sicher, das Darlehen zurückzuzahlen, setzen Sie sich bitte mit ihnen in Verbindung und teilen Sie ihnen mit, dass Frauke Simonis Sie darauf hingewiesen hat. E-Mail: (theodorejamesonfinance @ gmail . com) oder Sie können Text, Anruf oder Whatsapp +12512704243

Frauke Simonis aus Hamburg in Deutschland

Horst Burtscher
Horst Burtscher

Diese Ministerin ist ablöse reif, sie kann sich bei Einladungen
satt essen und kommt daher mit ihrem Top Gehalt im Monat sicher
mit 150.- Euro aus was ich auch als kleiner Pensionsbezieher mit
Nebenkosten und auch ein Tier zu versorgen bestimmt nicht auskomme,
Sie sollte mal mit so einer Rente leben müssen, aber die hat ja keine
Ahnung wie ein Normalbürger über die Runden kommen muss.

xx1xx
xx1xx

Sie gibt das Geld halt lieber für ihre Tiere aus, als Armen zu helfen.

JM
JM

Diese Person hat sofort zurückzutreten. Ihre Aussagen sind eine Beleidigung und Schande für alle in Österreich lebenden Menschen.

Email Filtering
Email Filtering

Vielleicht sollte man der Frau Bundesministerin einmal erklären warum selbst nach Hartz IV für 2018, nach der Deckung der Unterkunftskosten (bestehend aus Kaltmiete und Nebenkosten), für einen alleinstehenden Erwachsenen noch 416 EUR monatlich, davon etwas über 145 EUR alleine für Nahrungsmittel (die ja in der BRD billiger als hierzulande sind), zum Leben notwendig sind. Alternativ könnte sie ihre These ja in einem Selbstversuch gleich einmal drei Monate lang am Stück ausprobieren und dann in ihre Beurteilung einfließen lassen.

gerhardranftler
gerhardranftler

Na ja, so weit entfernt ist die Frau Minister nicht. Ich habe 42 Jahre gearbeitet habe 16 Operationen hinter mir und bekomme 1.100 €uro Pension. Miete 420,- Strom und Gas 120,- Telefon und TV 80,- Begräbnisversicherung 60,- Krankenversicherung 60,- Rauchen seit 50 Jahren 150,- Drei Fahrten im Monat ins Krankenhaus á 25,- Es verbleiben 185 €uro für Lebensmittel für 2 Personen. So leben ich mit meiner Frau seit 2012. Neue Matrazzen sind eine Utopie. Das letzte Mal im Gasthaus essen waren wir vor etwa 4 Jahren, der letzte Besuch einer Konditorei ist ebenso lang her. Urlaub, Heuriger, Ausfüge – was… Weiterlesen »

Kika
Kika

150,- fürs Rauchen, darüber ist jede Diskussion hinfällig.
Die Fahrten ins Krankenhaus sind auch zu hinterfragen.
Strom und Gas für 120,- im Monat sind die Unwahrheit !
Wir haben 130m2 beim eigenen Haus ( Bj. 1927 ) und haben wesentlich weniger Verbrauch.

gerhard mühlhans

Jo gibt`s do net no des Urlaubs und Weihnachtsgeld?

Erich1st
Erich1st

Jaja. Diese Partei ist für die kleinen Leute. Sooo klein bin ich Gott sei Dank aber nicht!

Annemarie Schermann
Annemarie Schermann

Wie ich mit 150 Euro im Monat auskommen kann Liebe Frau Doktor Hartinger-Klein, Ich muss mich bei Ihnen wirklich bedanken. Seit Jahren überlege ich mir, wie ich Geld sparen könnte, damit ich mir vielleicht einmal einen Pflegeplatz leisten. Jetzt zeigen Sie mir einen einfachen Weg dazu – mit 150 Euro im Monat auszukommen, sagen Sie (vorausgesetzt, die Wohnung ist bezahlt, Miete einer Gemeindewohnung 490,– Heizung 80,– Strom, Telefon 19,–UPC mit Internet 60,– Strom 40,– Jahreskarte 20,– Auto kann ich mir ja nicht leisten und das monatlich) Ich komme soeben vom Einkaufen zurück. Zu meinem Schrecken habe ich in diesem Monat… Weiterlesen »

Herta Pramberger
Herta Pramberger

Diese Frau ist in meinen Augen auf dem falschen Platz. Wie soll das funktionieren?
Bin immer wieder geschockt wenn ich Einkaufen war was man allein um 20 ig Euro bekommt das sind ein paar Sachen. Waschen und Hygieneartikel Putzmittel Waschpulver Klopapier kann ich mir dann von den 150 ig Euro dann nimma leisten.
So was soll eine Sozialministerin sein ?

Anonym bleiben
Anonym bleiben

Die Alte kann nicht mitreden weil sie ja 8000 im Monat zur Verfügung hat.Wenn es so weitergeht wird es mit Österreich bergab gehen ich sehe in dieser jetzigen Form der Regierung schwartz.anonym

Hilde Haidinger
Hilde Haidinger

Wie Weltfremd und DUMM ist die Frau!?!?! Zum Kotzen!

S.W.
S.W.

Da wurde auch mal kräftig hineinge***issen und
das Umrühren vergessen….
Wie kann es sein dass man so realitätsfremd ist ?????
Unglaublich

RT
RT

Also Fr. Hartinger glaubt dass man um 150€ /Monat leben kann. Wenn ich alleine durch meine Krankheit ca. 75€/Monat für Medikamente ausgebe und ca 5€/Tag fürs Essen und trinken(Leitungswasser!!) dann sicher nicht. Denn waschen und pflegen soll ich mich auch noch. Also am günstigsten ist es für uns diese Bundesregierung (und damit meine ich alle) in Pension zu schicken und Neuwahlen auszurufen.

Hilde Haidinger
Hilde Haidinger

Wie Weltfremd ist diese Frau,mir wird schlecht!!!

Dreamer
Dreamer

Ich finde das Gerede zum kotzen!
150.-€ zum Leben für einen Monat das sollen mir die Politiker mal vormachen. Selber 16000 Euro verdienen, nach einigen Monaten Minister gleich volle Ministerpension beziehen. Andere müssen dafür 45 Jahre arbeiten. Keine Ruhensbestimmungen und auch noch in 6 Aufsichtsräten und dafür kassieren. Ja ja mit vollen Hosen kann man leicht reden (stinken).

Bernhard
Bernhard

Ganz genau und gerade denen sollte man eine sozialwohnung bezahlen und nur 150 Euro im monat geben

Ruth Lassnigg
Ruth Lassnigg

Ich kann mich dieser Meinung nur anschliessen! Kotzig!!

M. P
M. P

Besser nur mehr 150 Euro der Frau zum Leben Zahlen und keinen Cent mehr.
Soviel Blödheit ist untragbar. Besser in Pension schicken dann braucht keiner mehr diesen Müll von Gerede ertragen.

Richter manfred
Richter manfred

und fellner genau so!!!!

Richter manfred
Richter manfred

Hattingen klein sagt man kommt locker mit 150 € aus. also ich würde ihre 16000 einkassieren und Spenden und ihr 150 € geben aber da kommt sie nicht a Monat aus sonder nicht einmal einen Tag.

Monika
Monika

Flüchtlinge bekommen: WOHNUNG GRATIS ALL INKL.FAHRKARTEN /Jahreskarte GRATIS , KLEIDUNG GRATIS( CARITAS im nur 1 Quelle zu nennen) ,MÖBELN GRATIS ( Caritas ) , ESSENS , WIE OBST GEMÜSE GRATIS, TV & INTERNET GRATIS, ARZT UND MEDIKAMENTE GRATIS ,Telefon teilweise auch, teilweise sind GS im Gespräch und ich bin mir sicher da habe ich noch so manches vergessen. Das einzige was diese Flüchtlinge mit 150€ wirklich nicht mehr machen können ist : Gelder in ihre Heimat schicken ( lt.Statistik p.P 150-300€ im Monat) und in ihre Heimat Urlauben. Jetzt frage ich alle aufgeregten: WELCHER MINDEST PENSIONISTEN bleiben 150€ monatlich?? Und… Weiterlesen »

Richter manfred
Richter manfred

nicht eine Wohnung sondern eine Unterkunft. Du dürftest bei irgend einen NGO arbeiten weil du alles so genau weisst . und aus dir spricht nur Neid. wen du mehr brauchst bitte mehr arbeiten dann hat man mehr Geld. und sei froh das du nicht in einen Kriegsgebiet wohnst sondern gut behütet in Österreich

Bernhard
Bernhard

Das ist alles was du auch hast nur bleiben dir mehr wie 150 Euro im monat ausserdem in die heimat urlauben wenn man das so nennen kann ist fuer fluechtlinge verboten

Ruth Lassnigg
Ruth Lassnigg

Woher haben Sie diesen Schwachsinn?? Sie haben sicher noch keinen ernsthaften Kontakt mit Flüchtlingen gehabt…dann wüssten Sie nämlich dass das alles nicht stimmt…

Waltraud
Waltraud

Wegen solch einfältigen, neidischen Leuten, werden bald viele Österreicher unter der Brücke schlafen. Bravo!

Horst
Horst

So viel falsche Informationen in nur einem Post. Was ist Ihre Quelle? Facebook?

Franz MLAKAR
Franz MLAKAR

Man kommt mit 150 Euro locker aus ist ja nur für Lebensmittel, ich als Mindestpensionist habe auch nicht mehr zum Leben nach Abzug aller Kosten!!! Und Jammere auch nicht, obwohl die Asylanten trotzdem noch zuviel Umsonst bekommen, ich muss meine Medikamente auch selber bezahlen usw.

Sasa
Sasa

Mindestpensionisten sind von der Rezeptgebühr befreit, man muss sich nur darum kümmern, und von vielen anderen Gebühren auch. Und darum muss man sich halt auch kümmern.

Send this to a friend

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen