Reality Check

Passt du in die ÖVP? Mit diesen 5 Fragen findest du es heraus!

Erst Franz, jetzt Vavrik – du glaubst, in den ÖVP-Klub kann jeder kommen? Stimmt nicht! Wir haben EXKLUSIV den Lopatka-Aufnahme-Test für ÖVP-Mandatare zugespielt bekommen. Finde jetzt heraus, ob Lopatka auch dich nehmen würde!

Homosexualität ist...?
eine genetische Anomalie
Homo was? Ich verstehe die Frage nicht
voll in Ordnung

Richtig!

Falsch!

Unser Lebenszweck ist...
Fortpflanzung
Borstenvieh und Schweinespeck
Leben

Richtig!

Falsch!

Wenn eine Frau „Nein“ sagt, bedeutet das,...
dass sie mit "Nein" ein marktwertsteigerndes „Nein, noch nicht“ meint
dass sie einen Sprachfehler hat
Nein

Richtig!

Falsch!

Adoptionen durch homosexuelle Paare sind...
eine gesellschaftliche Abartigkeit
eine Kraut- und Rübenelternschaft und daher abzulehnen
voll in Ordnung

Richtig!

Falsch!

Brauchen wir neben „Vergewaltigung“ und „Nötigung“ den Straftatbestand „Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung“?
Das öffnet doch nur Missbrauch Tür und Tor.
Nein, denn das verunmöglicht, zu überprüfen, ob der Popsch hält, was der Blick verspricht.
Ja, das ist notwendig.

Richtig!

Falsch!

Teile das Quiz um deine Ergebnisse zu sehen!

Subscribe to see your results

Passt du in die ÖVP? Mit diesen 5 Fragen findest du es heraus!

Ich habe %%score%% von %%total%% Fragen richtig beantwortet!

%%description%%

%%description%%

Loading...

Mehr zum Thema

Passt du in die ÖVP? Mit diesen 5 Fragen findest du es heraus!
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
13 Kommentare

13 Kommentare

  1. Jacques Myers

    10. September 2017 um 10:13

    Dieser Test ist doch einfach lächerlich…..

  2. Kurt

    15. August 2017 um 09:04

    Ich bin ein Edelsozialist.
    Was dir gehört, gehört auch mir!
    Was mir gehört, geht dich nichts an!
    Ich nehme mir, was mir zusteht.
    Was für dich übrig bleibt, interessiert mich nicht!
    Freundschaft!

    • adabei

      18. August 2017 um 18:33

      ja.so ist wahrer Sozialismus

  3. Gustav

    13. August 2017 um 15:57

    Nicht liberal bei 0 „richtige“ Antworten – Sozialist. Liebe Genoss_innen!

  4. Georg

    9. Juli 2017 um 11:30

    Ihr kleinen Vollidioten! Verbreitet hier Lügen über die ÖVP und die FPÖ, die die Leute dann auch noch glauben! Ihr von der SPÖ seid einfach nur machtgeile Schweine und werdet bei der Wahl die dritte Stelle belegen. Kurz ist mit Leopold Figl der beste Politiker den Österreich je hatte!

    • Johann jemand

      10. August 2017 um 08:23

      Ich weis nichts von Vollidioten ! Lügen und Lügen über ÖVP und FPÖ ! Ich weis auch nicht wie Alt sie sind. Welcher Arbeit sie nachgehen. Es gibt eben Menschen, die möglicherweise nichts wissen was sie möchtenund was sie damit der Befölkerung antun. Die einfach glauben, alles besser zu wissen, alles kennen, die einfach noch an den Storch glauben. Ist ja nichts dagegen einzuwenden. Deswegen sind andere Parteien noch lange noch keine Schweine. Möglicherweise sind sie als Großgrundbesitzer oder als Industrieller geboren worden. Daher glauben sie auch, das Ihnen etwas genommen wird. Ich denke da nur an ein paar Bemerkungen in der letzten Zeit:: Zerschlagung der Arbeiterkammern. Aus welchem Munde kommen solche Worte ? Pensionskürzung ? Na, von wem stammen diese Worte ? Arbeitszeit Erhöhung auf 12 Stunden ! Wem ist den so was eingefallen ? Ich meine, möglicherweise sind sie ein bisschen übers Ziel geraten. Oder gehen gerade in die Grundschule. Da kann man Demokratie noch nicht verstehen.

      • Robert Steinböck

        17. August 2017 um 06:11

        @Johann jemand
        Um es mit den Worten von BK Kern zu beantworten: „Lassen wir die Kirche im Dorf“

        1. Zerschlagung der Arbeiterkammern
        Niemand „zerschlägt“ die Arbeiterkammern. Aber über die Zwangsbeglückung nachzudenken muss erlaubt sein. Die Arbeitnehmer brauchen bezüglich ihrer Rechte keinen erzwungenen Sachwalter. Und wenn die Leistung der AK passt, wird man die Leistungen auch mit freiwilligen Beiträgen bewerkstelligen können. Das muss jedes Unternehmen in Österreich auch so bewerkstelligen. Was wegfallen könnte und muss, sind die skandalösen Gagen der Wasserköpfe !

        2. Der 12 Stunden Tag ist schon jetzt in vielen Betrieben ganz normal. Ich kenne genügend Betriebe, vor allem im Montagebereich, wo die Mitarbeiter sich aussuchen können von MO-FR „normal“ zu arbeiten, oder von MO-DO/Mittag mit 12 Stunden Tagesarbeitszeiten. Die Mitarbeiter haben sich großteils für die Variante mit 12 Stunden entschieden, um so lange Freizeitblöcke zu haben !

        • Till Eulenspiegel

          23. September 2017 um 14:36

          Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen.
          Niemand hat die Absicht die Arbeiterkammer zu schwächen oder zu zerschlagen.

          Wer die Sozialstaatlichkeit nicht versteht, der verwendet immer die gleichen nicht zutreffenden Vergleiche:
          Der Staat ist zu führen wie eine Firma.

          Unternehmen in Österreich haben Gewinne zu machen – der Staat hat die gemeinschaftlichen Aufgaben zu erfüllen, die der Einzelne oder der Markt nicht erfüllen kann (zT. Stephan Schulmeister)

        • Johan jemand

          28. September 2017 um 10:08

          Ich habe nicht gewusst, das die AK eine Sachwalterschaft für die Arbeitnehmerin und Angestellten in Österreich sei !
          Dann dürfen diese Worte wohl auch bei der Wirtschaftskammer, bei der Notariatskammer, bei der Erztekammer, bei der Apothekenkammer sowie bei der Landwirschaftskammer ihre Anwendung finden ?? Oder ? Möglicherweise könnte dies für österreichische Arbeitnehmerinnen bedeuten, das sie damit die ganzen Fachverbände aushoben werden. Möglicherweise seien die Folgen, die dadurch auslgelöst werden, gar nicht mehr zu reparieren? Naja, möglicherweise keine Kollektivvertragliche Partnerschaft ! Wenn die Fachverbände ausgeschaltet werden. Also, jedes Unternehmen darf mit jedem einzelnen Mitarbeiter die Bezahlung seiner Löhne selber erwirken. Also, das 13. und 14 Gehalt kann dadurch leicht außer Kraft Gesetz werden. Wenn es keine AK mehr gibt, wer wird dann sich für die nicht bezahlten Löhne einsetzen ? Möglicherweise währe dies ein gutes Geschäft für Anwälte ! Die Geld haben können sich einen leisten. Die keines haben ?
          Naja, wer wird die, die kein Geld haben,vertreten ? Die Regierung ? Legt die Regierung dann die Löhne fest ? Mit Mindestlöhnen ?
          Gilt dieser Midestlohn auch für die Unternehmer ? Das wird eine super Zukunft für die Arbeitnehmerinen.
          Nicht schlecht, wenn neue Sachwalter unser Werkzeug für die neue Arbeitswellt seien.

    • Jabaly

      13. August 2017 um 23:42

      Marandjosef! Mit welchem Löffel wurden Sie gefüttert? Der beste Politiker….Schüler Kurz ist vielleicht nicht blöd. Aber für die Beurteilung „ausgezeichnet“ muss er noch etwas mehr als erfolgreiche Ränkespiele liefern. Aber wem es reicht….

  5. Severity

    1. Juni 2017 um 19:46

    Wir in Österreich müssen noch gedulden, bis die letzten Vorkriegs-, die letzten in der Dollfuss-Ära geborenen ÖVP-Zyniker, die letzten in der Kriegszeit geborenen ÖVP-Zyniker, die letzten vollkatholischen Nazis und Halbnazis in der schwarzen Schlammlawine namens „ÖVP“, ausgestorben sind. Erst dann kann man das in Glasgefäßen in der Wiener Kaisergruft versiegelt konservierte Leichengift der HABS-burger entsorgen und den biblischen Menschenhass der HABS-burger auflösen. Zurzeit schaufeln noch zu viele katholische Zyniker der Demokratie das Grab.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen zur Privacy Policy finden Sie hier.

Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image

Send this to a friend

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen