Realsatire

Täglich grüßt die Partei-Reform: Mach jetzt den großen ÖVP-Obmann-Test!

Foto: Flickr/Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (CC BY 2.0)

Die ÖVP reformiert sich wieder einmal. Wie immer tritt dabei ein neuer Parteiobmann vor die Kameras, redet von den strukturellen Reformen, der personellen Erneuerung und von der inhaltlichen Neupositionierung sowieso.

Wir haben dazu ein kleines Quiz gemacht. Ordne die kühnen Reform-Ansagen dem richtigen ÖVP-Obmann zu!

Auf zur Einstiegsfrage, wir wärmen uns auf:

"Da geht‘s ja auch um die Frage der Zukunft der österreichischen Volkspartei, und diese Aufgabe ist einem jungen, dynamischen Mann übertragen worden."

Welchem dynamischen jungen Mann wurde hier die Zukunft der ÖVP übertragen?
Julius Raab
Alois Mock
Josef Pröll
Michael Spindelegger
Sebastian Kurz

Richtig!

Falsch!

Auf zur Frage 2.

„Ich habe mir in der Vorstandssitzung das Pouvoir geben lassen, mir die Mannschaft, mit der ich zusammenarbeiten werde, auch allein zusammenzustellen.“

Welchem ÖVP-Obmann traust du das zu?
Michael Spindelegger
Willi Molterer
Josef Klaus
Josef Pröll
Sebastian Kurz

Richtig!

Falsch!

Weiter geht's ...

"Mut zu neuen Werten und zu neuen Wegen."

Welcher ÖVP-Obmann hat das gesagt?
Sebastian Kurz
Willi Molterer
Michael Spindelegger
Josef Pröll
Erhard Busek

Richtig!

Falsch!

Wir kommen zur Quereinsteiger-Frage:

"Eine moderne politische Kraft, die muss die besten politischen Köpfe zulassen, ganz gleich, ob sie ein Parteibuch haben oder nicht."

Wer warb da um Quereinsteiger?
Josef Pröll
Willi Molterer
Sebastian Kurz
Michael Spindelegger

Richtig!

Falsch!

„Aber jetzt beginnt eine neue Etappe und dessen muss sich die Partei bewusst werden. Sie muss das Gefühl haben, da steht jetzt jemand an der Spitze, und der möchte Ich sein, der die drei Elemente der neuen ÖVP angeht: personelle Erneuerung, inhaltliche Neupositionierung und strukturelle Reform.“

Ein starkes ICH, das personell, inhaltlich UND strukturell alles über den Haufen wirft - von wem ist hier die Rede?
Sebastian Kurz
Josef Pröll
Alois Mock
Michael Spindelegger
Willi Molterer

Richtig!

Falsch!

"Derjenige, der die Führung übernimmt, der muss die Möglichkeit haben, die inhaltliche Linie vorzugeben und er muss vor allem auch Personalentscheidungen treffen dürfen."

Natürlich. Neues Personal, neue Inhalte und die Strukturen sowieso. Vorsicht, alle ankreuzen gilt nicht!
Sebastian Kurz
Willi Molterer
Michael Spindelegger
Josef Pröll

Richtig!

Falsch!

Welchen ÖVP-Obmann nannte man den Chef der sogenannten "Jungen Reformer"?
Josef Klaus
Josef Taus
Josef Riegler
Josef Pröll

Richtig!

Falsch!

Die Bonus-Frage: Wie viele ÖVP-Obmänner heißen mit Vornamen Josef?
4 von 13 seit 1970
Wahrscheinlich jeder, wenn die zweiten und dritten Vornamen auch zählen
Im historischen Durchschnittlich jeder 4,25.

Richtig!

Falsch!

Teile das Quiz um deine Ergebnisse zu sehen!

Subscribe to see your results

Täglich grüßt die Partei-Reform: Mach jetzt den großen ÖVP-Obmann-Test!

Ich habe %%score%% von %%total%% Fragen richtig beantwortet!

%%description%%

%%description%%

Loading...

Mehr zum Thema

Täglich grüßt die Partei-Reform: Mach jetzt den großen ÖVP-Obmann-Test!
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
10 Kommentare

10
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
neueste älteste meiste Bewertungen
Helmuth Westhausser
Helmuth Westhausser

Bin leider seit Jahren im Ausland und habe daher die Aussagen dieser Obleute nicht mehr im Gedächtnis, obwohl ich mich sehr für die österreichische Politik interessiere. Die Aussagen wiederholen sich immer wieder und sind nicht relevant, wichtig ist was gemacht wird und da bin ich bei Kurz sehr skeptisch, da er wenig von der Lebenswirklichkeit kennt, er nie richtig gearbeitet hat und eigentlich Berufserwerb und Berufsausübung nicht kennt. Auch fehlt es ihm generell an Lebenserfahrung. Jung und fesch und dynamisch ist zu wenig und sein Ehrgeiz ist nur auf Karriere bedacht. Es geht aber um Österreich und dessen Bevölkerung.

Schwarhofer Johann 8552 Eibiswald
Schwarhofer Johann 8552 Eibiswald

Plan A plus GOLDENER MITTELWEG ist die Zukunft für Österreich.Daher brauchen wir einen Kanzler Kern alles andere ist ein Rückschritt.

Bobby Docekal
Bobby Docekal

Die ÖVP ist und bleibt die Partei der Konservativen und der grossen Unternehmer. Auch die FPÖ und die NEOs sind Unternehmer-Pareien! An ihrem Abstimmungs-Verhalten im Parlament kann man das erkennen.

Halina Kochan
Halina Kochan

Fast jede dieser Aussagen könnte vom Sebastian Kurz kommen. Perpetuum mobile.
Heißt: Unsere Journalisten und andere Kommentatoren sind nicht bösartig, son-
dern kompetent und erfahren.

Eder Mathias
Eder Mathias

Kurz der Ankünder wird auch seinen Misserfolg einmal nicht ankünden, sondern auch verantworten müsse !!

Rudolf Aichholzer
Rudolf Aichholzer

Alt bleibt alt. Da hilft ein neuer Mantel auch nicht. So jung und frisch kann kein Kanzler der ÖVP sein, dass sich an den Zielen der ÖVP was ändern wird. ZUKUNFT braucht Mut und Tatendrang.

roaring6tie
roaring6tie

Freuet Euch auf Sebastian, die unbefleckte Empfängnis!!

JaJa
JaJa

Ist doch immer das Gleiche mit der ÖVP – zuerst heißt es, alles wird neu, alles wird anders, die alten Strukturen werden gelöst, … – im Endeffekt hat aber kein Obmann Entscheidungsfreiheit! Solange die Landeshauptleute soviel Macht in dieser Partei haben, wird sich nix ändern, denn die schauen naturgemäß zuerst darauf, dass sie für ihr Bundesland das Beste herausholen und da einen guten Ruf genießen – was das für Österreich bedeutet ist da eher zweitrangig!

HMM
HMM

Eine Partei die ab 1970 (ungefähr) immer eine geeignete Person ausgesucht hat, der alles machen muss, was im Hintergrund beschlossen wurde und wird. Auch jetzt ist Herr Kurz nur ein Handlanger dieser im Hintergrund taktierenden Machthaber. Die immer schlechter werdenden Maßnahmen erkennt man sehr deutlich an der laufend sinkenden Anzahl ihrer Wähler. Daher versucht man jetzt mit einem „ach so hübschen“ Mann (siehe Kommentare der Menschen) möglichst sehr rasch mehr Stimmen zu bekommen. Das Vorbild dafür ist ja die FPÖ, keine Leistung aber nichts als Schmäh.

Falco
Falco

Die ÖVP ist einfach die Partei der Werte und der Fleißigen und da sind eben die Unternehmer und Selbstständigen dabei. Und auch die anderen müssen sich immer wieder erneuern. Es gibt kaum noch Arbeiter oder eine Unterschicht und auch offiziell keine „Deutschnationalen“ mehr, daher erneuern sich die anderen Altparteien auch immer wieder. Wir werden noch viel Freude haben mit Hr. Kurz, dem derzeit besten politischen Talent …

Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image

Send this to a friend

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.