Jeff Bezos Amazon
Rekordumsätze wegen Corona

Amazon ist großer Krisengewinner. Daneben sind 19.000 Mitarbeiter erkrankt, Protestierende werden entlassen

Corona machts möglich: Amazon hat im letzten Quartal dreimal soviel Umsatz gemacht wie im Vorjahr. Gleichzeitig sind in den amerikanischen Niederlassungen der Firma 19.000 Angestellte an Covid-19 erkrankt. Ein Arbeiter, der Proteste gegen den mangelhaften Schutz vor Ansteckung organisiert hatte, wurde entlassen.

Die Corona-Pandemie verändert unser Verhalten – und davon profitieren am allermeisten die großen Tech-Konzerne, die Rekordsummen mit Werbeeinnahmen machen. Wenn die klassischen Geschäfte schließen müssen, wird online bestellt. Deshalb gehen jetzt auch viele kleine Firmen neu in Richtung Online-Verkauf und versuchen die Einbrüche durch die Krise aufzufangen.

 

Amazon-Pakete. Bild für den Artikel: Arbeitsbedingungen bei Amazon

Das Versandgeschäft brummt in der Pandemie.

19.000 Amazon-Mitarbeiter in den USA an Corona infiziert – Keine Zahlen für Europa

Amazon legte Zahlen offen, wonach 19.000 Menschen in den USA in ihren Betrieben an Corona infiziert sind. Für Europa gibt der Konzern aber keine Zahlen bekannt.

Eine Frau aus dem Logistikzentrum in Winsen bei Hamburg berichtet, dass sie über Corona-Fälle am Arbeitsplatz nur erfahren habe, weil sich der Chef verplappert habe. Amazon habe die Belegschaft allerdings nie offiziell über die Fälle informiert. Die Erkrankten und ihre direkten Kolleginnen und Kollegen seien zwar in Quarantäne geschickt worden. Die deutsche Gewerkschaft Ver.di geht sogar weiter. Sie beschuldigt Amazon, dass es dort auch in der derzeitigen Situation  krankheitsbedingte Kündigungen gebe. „Dieses Vorgehen zeigt den Zynismus eines Unternehmens, bei dem es nur um Profite, nicht aber um die Gesundheit der Beschäftigten und ihrer Familien geht“, sagt Orhan Akman, Bundesfachgruppenleiter Einzelhandel bei ver.di.

Protestierende Amazon-Arbeiter werden entlassen

In den USA haben Angestellte des Online-Handelsriesen Amazon gegen mangelhaften Schutz vor Corona-Infektionen während der Arbeit demonstriert. Nach den Protesten wurde deren Organisator, Christian Smalls, von Amazon entlassen. Smalls hatte auf Twitter geschrieben, dass sich tausende Amazon-Angestellte in den Gebäuden des Onlineriesen mit dem Coronavirus ansteckten.

Amazon selbst erklärt, dass sie extreme Corona-Maßnahmen getroffen haben.

Jeff Bezos

Der Amazon Chef Jeff Bezos ist der reichste Mensch der Welt.

Amazon zahlte nur 1,2 Prozent Steuern

2017 und 2018 hat Amazon in den USA keine Einkommenssteuer gezahlt, aber eine Steuerrückerstattung von 137 bzw. 129 Millionen US-Dollar erhalten. Der Konzern machte 2018 einen Gewinn von mehr als 11 Milliarden. 2019 zahlte der Konzern auch gerade einmal 162 Mio. Dollar an Steuern. Das entspricht bei Gewinnen von 13 Milliarden gerade einmal einem Steuersatz von 1,2 Prozent, so CNBC.
 2019 zahlt Amazon in Österreich überhaupt keine Steuern.

Auch Google und Apple drückten über Tricks jahrelang ihre Steuern. So wurden mittels Lizenzgebühren Gewinne über Irland in die Bermudas transferiert.

Die EU-Kommission wollte zumindest Einkünfte aus Online-Werbung und dem Verkauf von Nutzer-Daten mit einer Digitalsteuer besteuern. Doch auch das ist am Widerstand mächtiger Lobbyisten gescheitert. Das  Geld fehlt in den Staatshaushalt. Gerade in der Corona-Krise ist das besonders schmerzlich. In Ländern, die  ihre Gesundheitssysteme ohnedies schon jahrelang unterfinanziert haben, bedeutet das mitunter buchstäblich Tote.

Mehr zum Thema

Amazon ist großer Krisengewinner. Daneben sind 19.000 Mitarbeiter erkrankt, Protestierende werden entlassen
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
1 Kommentar
guest
Mehr zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
1 Kommentar
Beste
Neuste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
xx1xx
xx1xx
2. November 2020 11:16

Der Fachmarkt hat sich selbst zerstört. Besonders im elektronischen Bereich gibt es weder kompetente Beratung noch eine Produktübersicht. Da ist manwirklich besser dran sich über das Internet selbst eine Übersicht zu verschaffen und dort zu bestellen wo es problemlos geht. Amazon erfüllt in vielen Bereichen den Konsumentenschutz, den der Fachhandel schon lange aufgegeben hat.

Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Jetzt auch bei Telegram!
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image
Send this to a friend

Mit Ihrer Einwilligung willigen Sie in das Setzen von den in der Datenschutzerklärung
beschriebenen Cookies und in die damit
verbundenen Übermittlungen von Daten ein. Die Einwilligung kann jederzeit für die
Zukunft in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.

Cookie/Tracking Einstellungen

Funktionale CookiesUnsere Website verwendet funktionale Cookies. Diese Cookies sind notwendig, damit unsere Website funktionieren kann.

AnalyseUnsere Website verwendet Cookies für Statistiken, die es ermöglichen, unsere Website zu analysieren und u.a. im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit zu optimieren.

Social MediaUnsere Website platziert Social-Media-Cookies, um Ihnen Inhalte von Drittanbietern wie YouTube und Facebook anzuzeigen. Diese Cookies können Ihre persönlichen Daten verfolgen.

AndereUnsere Website platziert Drittanbieter-Cookies von anderen Drittanbieter-Diensten, bei denen es sich nicht um analytische, soziale Medien oder Werbung handelt.