Arbeit & Freizeit

Kein Kranken- oder Urlaubsgeld, kein 13. und 14. Gehalt – Initiative fordert: Fahrradkuriere fair behandeln

Fahrradkuriere haben mit schlechten Arbeitsbedingungen zu kämpfen, obwohl eine moderne Stadt ohne sie nicht mehr vorstellbar wäre. Besonders deutlich wurde das während des Corona-Lockdowns, als viele Menschen auf die Essenslieferungen auf zwei Rädern zurückgriffen. Jetzt kämpfen Fahrradkuriere und Gewerkschaften mit dem Hashtag #Arbeitsrecht4Mjam für fairere Arbeitsbedingungen in der Branche.

Fahrradkuriere sind ein fester Teil unseres Stadtbilds geworden. Sie bringen uns Essen, Dokumente und alles andre, was per Rucksack transportiert werden kann – und das nachhaltiger als ein Kurier per Auto oder Motorrad. Besonders während des Lockdowns hat die Bedeutung der Fahrradkurieren enorm zugenommen. Die Restaurants sind geschlossen und viele Menschen verlassen ihr Zuhause nur, wenn es unbedingt nötig ist. Die Essenlieferungen per Fahrradkurier haben in dieser Zeit enorm zugenommen.

fahrradkurier corona arbeitsbedinungen

Besonders während des Lockdowns sind viele Menschen von den Essenslieferungen der Fahrradkuriere abhängig.

Schein-Selbstständigkeit der Fahrradkuriere

In Österreich konnte 2019 der weltweit erste Kollektivvertrag für Fahrradkuriere abgeschlossen werden. Dieser gilt jedoch nur für angestellte Kuriere und nicht für freie Dienstnehmer. Die große Mehrheit aller Fahrradkuriere arbeitet jedoch als freie Dienstnehmer. Beim Lieferdienst MJAM machen sie etwa 95 Prozent aller Lieferanten aus.

Sie haben keinen Anspruch auf Krankengeld, kein Anspruch auf Urlaubsgeld und keinen Anspruch auf das dreizehnte und vierzehnte Gehalt. Das ist während einer Pandemie besonders fatal.

fahrradkurier corona arbeitsbedingungen

Die große Mehrheit alle Fahrradkuriere sind als freie Dienstnehmer beschäftigt. Sie haben keinen Anspruch auf Kranken- oder Urlaubsgled. Das ist besonders in Zeiten von Corona ein großes Problem für die Kuriere.

Für die Fahrradkuriere handelt es sich hier aber um eine Schein-Selbstständigkeit. Die Kurier arbeiten nur für ein einziges Unternehmen und haben klare Arbeitszeiten. Sie bekommen bessere Schichten, wenn sie sich für das Unternehmen als besonders zuverlässig erweisen. Alles Merkmale, die einem unselbstständigen Dienstverhältnis entsprechen und nicht einem freien Dienstnehmer. Für Unternehmen wie MJAM kommt es aber viel billiger, die Lieferanten als freie Dienstnehmer zu beschäftigen. Sie sparen sich dadurch einen Großteil der Sozialkosten.

Freie Dienstnehmer in den Kollektivvertrag inkludieren

Um das Problem der fehlenden sozialen Absicherung der Fahrradkurieren zu lösen, sollen die freien Dienstnehmer in den Kollektivvertrag inkludiert werden. Das ist die Forderung der Arbeitnehmer-Vertreter für die Kollektivverhandlungen, die Mitte Dezember beginnen. Für die Fahrradkuriere würde dann das Arbeitsrecht gelten, das auch für ihre Kollegen gilt, die die gleiche Arbeit machen wie sie.

„Wir können nicht durchgehen lassen, dass Arbeitsrecht so ignoriert wird“, sagt Adele Siegl, Betriebsrätin bei MJAM, im Vorfeld der Verhandlungen.

#Arbeitsrecht4Mjam

Fahrradkuriere und Gewerkschaften versuchen jetzt Druck auf Lieferunternehmen wie MJAM aufzubauen, um sie dazu zu bewegen, der Aufnahme der freien Dienstnehmer in den Kollektivvertrag zu zustimmen. Unterstützung erhalten sie dabei auch von der SPÖ. Lieferdienste haben durch ihre Boten in der Corona-Krise einen enormen Gewinn gemacht haben und sollten gerade jetzt bei ihren Mitarbeitern nicht sparen, erklärt SPÖ-Abgeordnete Julia Herr in einem Social Media-Video.

Konsumenten können die Fahrradkuriere dadurch unterstützen, dass sie bei Online-Bestellungen bei MJAM ins Kommentarfeld schreiben, dass sie wollen, dass ihre Boten fair angestellt sind und das mit dem Hashtag #Arbeitsrecht4Mjam unterstreichen. Herr ruft alle Menschen, die die Kampagne unterstützen wollen, dazu auf, ihre Zustimmung auf Social Media mit dem Hashtag zu zeigen.

Mehr zum Thema

Kein Kranken- oder Urlaubsgeld, kein 13. und 14. Gehalt – Initiative fordert: Fahrradkuriere fair behandeln
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
Click to comment
guest
Mehr zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Top
Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Jetzt auch bei Telegram!
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image
Send this to a friend

Mit Ihrer Einwilligung willigen Sie in das Setzen von den in der Datenschutzerklärung
beschriebenen Cookies und in die damit
verbundenen Übermittlungen von Daten ein. Die Einwilligung kann jederzeit für die
Zukunft in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.

Cookie/Tracking Einstellungen

Funktionale CookiesUnsere Website verwendet funktionale Cookies. Diese Cookies sind notwendig, damit unsere Website funktionieren kann.

AnalyseUnsere Website verwendet Cookies für Statistiken, die es ermöglichen, unsere Website zu analysieren und u.a. im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit zu optimieren.

Social MediaUnsere Website platziert Social-Media-Cookies, um Ihnen Inhalte von Drittanbietern wie YouTube und Facebook anzuzeigen. Diese Cookies können Ihre persönlichen Daten verfolgen.

AndereUnsere Website platziert Drittanbieter-Cookies von anderen Drittanbieter-Diensten, bei denen es sich nicht um analytische, soziale Medien oder Werbung handelt.