Städtestudie

Die lebenswertesten Städte werden links regiert

Die Mercer Studie listet die lebenswertesten Städte der Welt auf. Was die alle gemeinsam haben? Nicht nur niedrige Kriminalitätsraten, gute Infrastruktur und gute Bildungsmöglichkeiten. Sie alle haben linke Bürgermeisterinnen oder Bürgermeister. Warum ist das so?

Die „Mercer Quality of Living Survey“ weist jedes Jahr die lebenswertesten Städte der Welt aus. Diese Top-Städte zeichnen sich durch vergleichsweise niedrige Kriminalität, funktionierenden öffentlichen Verkehr, gute Bildungsangebote, soziale Sicherheit und ein vielfältiges Kulturangebot aus. Denn diese Faktoren sind besonders relevant für hohe Lebensqualität. Die Top 10 der Mercer-Studie haben aber noch eine andere Gemeinsamkeit, die dort aber nicht erwähnt wird: Sie alle werden von linken Bürgermeistern oder Bürgermeisterinnen regiert. Viele von ihnen sind schon seit Jahrzehnten sozialdemokratisch geführt.

Gleichheit ist Glück

Und das ist kein Zufall: Denn viele soziale und wirtschaftliche Probleme in Gesellschaften treten mit großer Ungleichheit vermehrt auf. Nicht nur die Armen leiden unter großen Einkommensunterschieden, schlechten Wohngegenden und Obdachlosigkeit – die negativen Folgen treffen die große Mehrheit der Bevölkerung: Steigende Kriminalität, schlecheterer Gesundheitszustand, Depressionen und soziale Konflikte haben negative Folgen für alle.

Mehr Gleichheit erhöht dagegen die Lebensqualität insgesamt. In den lebenswerten Städten der Welt haben Menschen Zugang zu Bildung, öffentlichen Verkehrsmitteln und können sich Wohnungen leisten – die Teilhabe am Leben in der Stadt hängt weniger vom Einkommen oder Vermögen ab als in vielen anderen Städten.

Städte unter Druck

Die globalen Entwicklungen gehen allerdings in die gegensätzliche Richtung und das wirkt sich auch auf die Lebensqualität aus. Denn in den letzten Jahren nahm die allgemeine Zufriedenheit in den Städten ab. Während sich Metropolen wie Teheran oder Jakarta positiv entwickeln, stehen viele Städte in Westeuropa, Australien und Neuseeland unter Druck. Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich dort weiter und gleichzeitig wachsen die Städte. Soziale Ungleichheit und Konkurrenzdruck, steigende Mieten aufgrund der Bevölkerungszunahme – all das macht unzufrieden.

Es kann sich also lohnen, die Maßnahmen und Projekte der linken Stadtregierungen zu beobachten. Sie funktionierten so gut, dass selbst Manager diese Städte für die lebenswertesten Orte der Welt halten – wie die Mercer Studie zeigt.

Das sind die Top 10 – Städte der Welt:

Warum sind die lebenswertesten Städte der Welt so lebenswert? Vor allem wegen ihren linken Regierungen.

Mehr zum Thema

Die lebenswertesten Städte werden links regiert
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
23 Kommentare
guest
23 Kommentare
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Soso!
Soso!
10. März 2018 19:41
Bessere Links!
Bessere Links!
Reply to  Soso!
11. März 2018 01:48
Bernhard
Bernhard
Reply to  Bessere Links!
11. März 2018 01:50

da ist die gesamte unzulänglichkeit unseres kanzlers und des vizekanzlers gleich auf einer site verinnerlicht.

die zwei gehören doch nichts als weg? weg, weg, weg!

Ihr habt euren Untergang verdient
Ihr habt euren Untergang verdient
11. März 2018 22:15

und werdet ihn bekommen.
Sicherer als der Tod und die Steuer ist das! – Schon bald!

https://www.youtube.com/watch?v=V-Uq1J-a4rk&feature=youtu.be&t=2501

Peter
Peter
Reply to  Ihr habt euren Untergang verdient
11. März 2018 23:30

Vorlassen auf Sekunde 2500! Minute 41, Sekunde 40.

dumpfbackenprolitikster
dumpfbackenprolitikster
11. März 2018 22:12

Ich bin überzeugt,
das ihr alle so abstrus
und verblödet geworden
seid, dass Jesus zu Fluchen
begänne, gäbe es ihn.

Wer, außer dem Kanzler und dem
Wer, außer dem Kanzler und dem
10. März 2018 00:22

Nebenkanzler liest dieses Blog überhaupt?

Wenn ich mir eure Artikel so durchsehe
Wenn ich mir eure Artikel so durchsehe
10. März 2018 00:17

und die darunter verlinkten Videos der Ökonomen, sehe dass darauf nicht eingegangen wird, annehme dass sie nicht angesehen und noch weniger an relevante Stellen weitergeleitet werden, dann kann ich nur noch eines hoffen: Das Trump alle Waren des Ösireichs einfuhrvernietet! Ausnahmslos! Sonst wird euer Hirn nie mehr richtig zu ticken beginnen. Dieser wirtschaftlich ungebildete Mann kann die Hoffnung zu eurer Reha sein. Wieder einmal so einer. Seht ihr euch die Finanzmärkte an? Egal, glaubt ihr! Dann sag ich’s euch. Die Finanzmärkte zeigen an, was gewollt wird. Und sie haben in den letzten Monaten vermehrt begonnen in die Waffenindustrie zu investieren,… Weiterlesen »

… einfuhrvernietet …
… einfuhrvernietet …
Reply to  Wenn ich mir eure Artikel so durchsehe
10. März 2018 00:20

ersetze man durch „… einfuhrverbietet …“, falls der Korrekturautomatismus dies jetzt wenigstens verkraftet.

Er hat kapiert, was Wirtschaftswissenschafter
Er hat kapiert, was Wirtschaftswissenschafter
9. März 2018 23:58

heute wieder kritisieren: https://www.youtube.com/watch?v=M0YeMyhm9kg

Man hätte es dem nicht zugetraut? Ich nicht! Darf auch das keiner wissen? Weil der Link immer wieder gelöscht wird, und immer wieder neu eingebracht werden muss? War der nun plötzlich doch nicht rechts? Ein Linker? Beides? Tja, letzteres nehme ich an, weil man das eine nicht bieten kann, ohne das andere einzuschränken.

Eurer Reg. Dreck wird vom Deutschfranzosen besser
Eurer Reg. Dreck wird vom Deutschfranzosen besser
9. März 2018 23:47
Tja, die klugen Leute in Österreich:
Tja, die klugen Leute in Österreich:
9. März 2018 23:32
Der
Der
Reply to  Tja, die klugen Leute in Österreich:
9. März 2018 23:34

Davonläufer Schelling, hehe. Dieser Superklugscheißer.

xx1xx
xx1xx
30. April 2020 08:55

Die „Schere zwischen arm und reich“ kann nur so bekämpft werden, dass die Armen reicher werden, keinesfalls aber dadurch, dass die Reichen ärmer werden. Letzteres funktioniert nicht. Der erste Fall ist anstrengend. Das wesentliche Kriterium ist demnach, dass Anstrengung sich soweit lohnt, dass man zufrieden sein kann. Miet- und Steuerregulierungen spielen zwar eine wesentliche Rolle, sind jedoch nicht das einzige Mittel. Bildung muss stärker in den Vordergrund rücken. Bildung muss sich auch für die Armen wieder lohnen!

Langsam
Langsam
12. März 2018 12:30

denke ich, dass außer diesem Flassbeck überhaupt aaaalllllleeeee Menschen extrem dumm sind. Mit absoluter Sicherheit sehr viel dümmer als Affen!

Also, dieser O. Scholz
Also, dieser O. Scholz
12. März 2018 12:28

ist ja überhaupt der Beste. Da liest er eine Rede vor, von irgendeinem Dilettanten geschrieben, laut der sich Politiker von Journalisten und Wissenschaftlern dadurch unterscheiden, dass Politiker Entscheidungen zu treffen hätten.

Hehe, Schlolzli, Journalisten nicht, hehe?! Und Wissenschaftler schon überhaupt nicht? Wieder so eine Dummtype in der Politik. Unerhört ist das!

Langsam denke ich, wir brauchen eine Säuberung!
Langsam denke ich, wir brauchen eine Säuberung!
11. März 2018 22:11

Ausländer rein und Innländer raus, wär angebracht. So viel schäbige Dummheit und abstruse Korruption, das ist mehr als unerhört. Knast für diese dreckige BWL-Mitbürgerin wär besser!

https://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5385930/Wirtschaftsministerin-Schramboeck-gegen-Veroeffentlichen-der-Gehaelter

Was Gestörteres hat die Welt noch nicht erlebt!

Weg mit der gefährlichen Person! BWL-Dumpfbackin!
Weg mit der gefährlichen Person! BWL-Dumpfbackin!
11. März 2018 22:08
Bildungsmöglichkeiten
Bildungsmöglichkeiten
9. März 2018 23:42

müssen auch leistbar sein! – Neue Reg. hat alle Ausbildungen für die Ärmsten am AMS insistiert!

Sie können aber nicht so werden wie wir,
Sie können aber nicht so werden wie wir,
9. März 2018 23:39

solange wir so bleiben wie wir sind. Heiner Flassbeck
🙂

Klaus Bergmaier
Klaus Bergmaier
12. Juni 2020 11:36

Auch Klein- und Mittelstädte können das belegen. Die Stadt Krems an der Donau (NÖ) war 57 Jahre ÖVP-regiert. Vor nicht ganz 8 Jahren erfolgte überraschend der Wechsel zu einer SPÖ-Mehrheit, die 2017 noch massiv ausgebaut wurde. Seit 2018 ist Krems-Stadt jedes Jahr (nun schon zum dritten mal in Folge) Siegerin im Ranking aller Österreichischen Bezirke und Statutarstädte: https://www.zukunftsranking.at/de/zukunftsranking-2020/gesamtergebnisse-2020.html#.XuNMeEUzYdU

Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Jetzt auch bei Telegram!
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image
Send this to a friend

Mit Ihrer Einwilligung willigen Sie in das Setzen von den in der Datenschutzerklärung
beschriebenen Cookies und in die damit
verbundenen Übermittlungen von Daten ein. Die Einwilligung kann jederzeit für die
Zukunft in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.

Cookie/Tracking Einstellungen

Funktionale CookiesUnsere Website verwendet funktionale Cookies. Diese Cookies sind notwendig, damit unsere Website funktionieren kann.

AnalyseUnsere Website verwendet Cookies für Statistiken, die es ermöglichen, unsere Website zu analysieren und u.a. im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit zu optimieren.

Social MediaUnsere Website platziert Social-Media-Cookies, um Ihnen Inhalte von Drittanbietern wie YouTube und Facebook anzuzeigen. Diese Cookies können Ihre persönlichen Daten verfolgen.

AndereUnsere Website platziert Drittanbieter-Cookies von anderen Drittanbieter-Diensten, bei denen es sich nicht um analytische, soziale Medien oder Werbung handelt.