Umfragen

Umfrage zur Gehaltssteigerung: 86 % wollen mindestens 9 Prozent höhere Löhne wegen Inflation!

Angesichts einer Inflationsrate von 9,17 % im letzten Jahr zeigt eine aktuelle Leser:innen-Umfrage von Kontrast.at, dass die Mehrheit der Befragten zweistellige Gehaltserhöhungen befürwortet, um mit der steigenden Lebenshaltungskosten Schritt zu halten.

Laut der Umfrage unter über 6.000 Leser:innen von Kontrast.at sprechen sich 40 % der Teilnehmenden für eine Gehaltssteigerung von 9 – 10 Prozent aus. Weitere 30 % fordern sogar eine Erhöhung von 11 – 12 Prozent. Und 16 % verlangen sogar eine für eine Steigerung von über 12 Prozent.

Zählt man die drei größten Gruppen (9-10 %, 11-12 % und 12+ %) zusammen, heißt das, dass ganze 86 % der Kontrast-Leser:innen eine Lohnerhöhung von mindestens 9 % verlangen. An der Online-Befragung nahmen 6.112 Leser:innen teil.

 

Die Ergebnisse spiegeln eine deutliche Besorgnis über die wirtschaftliche Lage wider und einen starken Wunsch nach einer Anpassung der Gehälter, um den steigenden Kosten gerecht zu werden. Und der Trend steht im Einklang mit den Meinungen, die auf der Straße und in den sozialen Medien geäußert werden. Viele Arbeitnehmer:innen fühlen sich durch die steigende Inflation finanziell unter Druck gesetzt und fordern von den Arbeitgebern und der Regierung Maßnahmen, die ihren realen Einkommensverlust ausgleichen.

 

Newsalert

Kostenlos anmelden und keinen Artikel mehr verpassen. Jetzt auch Telegram!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Gegen die Klimakrise - was sind die wichtigsten 5 Maßnahmen?

Maximal 5 Auswahlmöglichkeiten

Umfrage zur Gehaltssteigerung: 86 % wollen mindestens 9 Prozent höhere Löhne wegen Inflation!

Top Themen

Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
Click to comment
Kommentare abonnieren
Benachrichtigungen:
guest
Mehr zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Unangemessene Kommentare können hier gemeldet werden.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Top