Titelbild für den Artikel: Kika Leiner
Dividenden-Exzess

Benko zahlt sich 100 Mio. Dividende aus – in Deutschland kündigt er 6.000 Mitarbeiter

Wie die Wiener Zeitung berichtet, gönnt sich der Kurz-Vertraute Rene Benko dieses Jahr mit seiner Immobilienfirma „Signa Prime Selection“ über 100 Mio. Euro Dividende. Insgesamt sollen 200 Mio. Euro ausgeschüttet werden. Im Krisenjahr zahlt sich der Immobilienmilliardär also dreimal soviel aus, wie im Jahr davor. Seine Signa-Gruppe entlässt in Deutschland im selben Jahr 6.000 Mitarbeiter bei der Einzelhandelskette Karstadt Kaufhof.

62 Filialen von Kaufhof und Karstadt werden dieser Tage das letzte Mal öffnen. Bis zu 6.000 Vollzeitstellen wurden abgebaut, das betrifft etwa 7500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Handelskonzern sei von der Corona-Krise angeschlagen, heißt es. Nur: Die Investoren sind davon offenbar nicht betroffen.

201 Millionen Euro schüttet die Immobilienfirma Signa Prime Selection 2020 an ihre Aktionäre aus. Das berichtet die US-Finanznachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf Firmenbuchdaten. Über ein Firmengeflecht hält Benko rund 54 Prozent an der Signa Prime Selection und bekommt damit über 100 Mio. Euro aus der Dividendenausschüttung. Insgesamt wird sein Vermögen auf 4,35 Milliarden Euro geschätzt. Die 100 Millionen fallen für den Milliardär kaum ins Gewicht, könnten aber tausende Arbeitsplätze retten.

Eine Dividendenausschüttung ist selbst unter den Immobilienkonzeren in der Krise nicht  unumstritten. Der größte Mitbewerber Unibail-Rodamco-Westfield (URW) verzichtet heuer auf eine Ausschüttung, nachdem die gesamte Immobilienbranche am Gewerbeimmobilienmarkt mit Problemen zu kämpfen hat.

Mehr zum Thema

Benko zahlt sich 100 Mio. Dividende aus – in Deutschland kündigt er 6.000 Mitarbeiter
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
3 Kommentare
guest
3 Kommentare
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Renrew
Renrew
8. Oktober 2020 23:32

Das sind unserem Bundeskanzler seine Freunde und Geschäftspartner!

Kin
Kin
8. Oktober 2020 16:55

Wobei es zum Geschäftsmodell von Firmengeflechten gehört, dass die eine Firma der anderen Diviende ausschüttet. So wird der Kapitalfluss zuwischen den einzelnen Firmen geregelt.
Interessant wäre ein Vergleich mit den Ümsätzen der anderen Firmen und mit den vorigen Jahren.

Ramona Laqua
Ramona Laqua
7. Oktober 2020 16:06

Eine Welt der Reichen muss man nicht verstehen- man kann hier nur sagen : auch Sie müssen mal Sterben, ob es mit gutem Gewissen sein wird entscheiden Andere. Ich nehme an zur Zeit haben diese Geldvertreter kein Gewissen. Viel Glück

Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Jetzt auch bei Telegram!
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image
Send this to a friend

Mit Ihrer Einwilligung willigen Sie in das Setzen von den in der Datenschutzerklärung
beschriebenen Cookies und in die damit
verbundenen Übermittlungen von Daten ein. Die Einwilligung kann jederzeit für die
Zukunft in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.

Cookie/Tracking Einstellungen

Funktionale CookiesUnsere Website verwendet funktionale Cookies. Diese Cookies sind notwendig, damit unsere Website funktionieren kann.

AnalyseUnsere Website verwendet Cookies für Statistiken, die es ermöglichen, unsere Website zu analysieren und u.a. im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit zu optimieren.

Social MediaUnsere Website platziert Social-Media-Cookies, um Ihnen Inhalte von Drittanbietern wie YouTube und Facebook anzuzeigen. Diese Cookies können Ihre persönlichen Daten verfolgen.

AndereUnsere Website platziert Drittanbieter-Cookies von anderen Drittanbieter-Diensten, bei denen es sich nicht um analytische, soziale Medien oder Werbung handelt.