Benko kauft Gutshof

Benko kauft sich Gutshof um 30 Mio. Euro – nach Kündigung von 7.500 Mitarbeitern

Multi-Millionär René Benko hat soeben einen Gutshof in der Steiermark um 30 Mio. Euro erworben. Der Kauf kommt überraschend, da Benko erst vor einem Monat 7.500 Mitarbeiter entlassen hat.

Der Multi-Millionär und Kurz-Vertraute René Benko hat sich in der Steiermark einen Gutshof um 30 Mio. Euro gekauft. Dabei hat er den Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz überboten, der auch an dem Gut interessiert war. Dass Multi-Milliardäre gerne Immobilien kaufen und dabei auch miteinander konkurrieren, ist nicht überraschend. Wirklich brisant ist der Kauf wegen Tatsache, dass René Benko um Staatshilfen angesucht hat und erst im Oktober diesen Jahres 7.500 Mitarbeiter auf die Straße gesetzt hat. Für die Mitarbeiter hatte er kein Geld, für den neuen Gutshof aber schon.

benko kauft wald steiermark almgasthaus stüberlgut

René Benko ist ein enger Vertrauer von Sebastian Kurz.

Benko wollte Staatshilfen

Benko expandiert mit seinen Signa Firmen-Imperium seit Jahren. Die deutsche Karstadt Warenhauskette kaufte er 2014 auf. Genau diese machte ihm in der Corona-Krise Probleme. Deshalb forderte er im März 2020 Unterstützung vom deutschen Staat. Karstadt soll einen Kredit in dreistelliger Millionenhöhe aufnehmen. Das Risiko dafür soll zu 90 Prozent die Bundesrepublik Deutschland übernehmen – das Restrisiko sollen die Banken tragen.

Diesen Vorschlag macht das Unternehmen nicht ohne eine indirekte Drohung auszusprechen. Ein bei der Rettung beteiligter Manager sagt Medien gegenüber: Die Hilfe durch den Staat ist gerechtfertigt und auch ökonomisch sinnvoll. Durch eine Beschäftigungsgarantie von drei Jahren entstünden geringere Sozialkosten

    „als wenn jetzt 30.000 Leute auf der Straße stehen“.

200 Mio. Euro Dividende trotz Kündigungen

Die Staatshilfen des deutschen Staats kamen nicht, wie Benko sich das erhoffte. Deshalb kündigte der Immobilien-Milliardär 7.500 Mitarbeiter der Karstadt Gruppe im Juli 2020. In Österreich schickte Benkos Kiker-Leiner Gruppe die Mitarbeiter im Frühjahr sieben Wochen in Kurzarbeit. Das hielt den Multi-Millionär nicht davon ab, nur wenige Monate später mit seiner Firma Signa 200 Mio. Euro Dividende an Aktionäre auszuschütten. Benko selbst erhielt 100 Millionen – auf sein Vermögen von 5,2 Milliarden.

Einen Teil dieser Dividende nutzt René Benko jetzt, um den steirischen Gutshof um 30 Mio. Euro zu kaufen und dabei das Angebot von Dietrich Mateschitz zu überbieten. René Benko plante anscheinend schon länger, sein Firmen-Imperium durch land- und forstwirtschaftliche Flächen zu erweitern. Die Bevölkerung vor Ort dürfte sich nicht über den Milliardär in der Nachbarschaft freuen. Berichten Bauern und Anrainer von rücksichtslosen Luxus-Karossen und dem Gefühl, sich nicht mehr erwünscht zu fühlen.

Mehr zum Thema

Benko kauft sich Gutshof um 30 Mio. Euro – nach Kündigung von 7.500 Mitarbeitern
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
2 Kommentare
guest
Mehr zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
2 Kommentare
Beste
Neuste Älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Max Höller
Max Höller
30. November 2020 21:26

und dazu ein Foto aus dem Trentino in Südtirol, bitte!!!! ned euer Ernst?

Eichner Stefan
Eichner Stefan
Reply to  Max Höller
1. Dezember 2020 07:11

„aus dem Trentino in Südtirol“ wo ist das ??

Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Jetzt auch bei Telegram!
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image
Send this to a friend

Mit Ihrer Einwilligung willigen Sie in das Setzen von den in der Datenschutzerklärung
beschriebenen Cookies und in die damit
verbundenen Übermittlungen von Daten ein. Die Einwilligung kann jederzeit für die
Zukunft in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.

Cookie/Tracking Einstellungen

Funktionale CookiesUnsere Website verwendet funktionale Cookies. Diese Cookies sind notwendig, damit unsere Website funktionieren kann.

AnalyseUnsere Website verwendet Cookies für Statistiken, die es ermöglichen, unsere Website zu analysieren und u.a. im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit zu optimieren.

Social MediaUnsere Website platziert Social-Media-Cookies, um Ihnen Inhalte von Drittanbietern wie YouTube und Facebook anzuzeigen. Diese Cookies können Ihre persönlichen Daten verfolgen.

AndereUnsere Website platziert Drittanbieter-Cookies von anderen Drittanbieter-Diensten, bei denen es sich nicht um analytische, soziale Medien oder Werbung handelt.