Arzt-Notizen

Es ist die Ruhe vor dem Sturm – Und die müssen wir nutzen

„Es ist wie die Ruhe vor dem Sturm.“ Diesen Satz habe ich in den letzten Tagen am häufigsten in der Arbeit, insbesondere in der Notfallambulanz gehört. Seit Wochen arbeiten wir auf Hochtouren, wie alle im Gesundheitssystem, um uns auf die wahrscheinlich größte Belastung unseres Lebens vorzubereiten.

Dabei geht es nicht nur um die Versorgung schwerkranker PatientInnen mit SARS-CoV-2, sondern auch darum, eine adäquate medizinische Versorgung für alle anderen PatientInnen aufrechterhalten zu können. Im Gegensatz zu anderen kritischen Sektoren unserer Volkswirtschaft wie Strom- und Wasserversorgung oder die Lebensmittelindustrie, ist das Gesundheitssystem personalintensiv. Menschlicher Kontakt, also auch das Infektionsrisiko lässt sich nur eingeschränkt reduzieren.

Das heißt, wir rechnen nicht nur mit einer außergewöhnlichen Belastung, sondern auch mit Personalausfällen. Um eine gute medizinische Versorgung trotzdem aufrechterhalten zu können, müssen wir unsere Kapazitäten jetzt deutlich vergrößern: Maximaler Infektionsschutz für unser Personal und unsere PatientInnen, Reduktion des Kontakts zwischen dem Personal, Reorganisation in kleine Teams und Kohorten, rasches Einschulen von neuem Personal und Freiwilligen für nicht-medizinische Tätigkeiten. Noch haben wir Zeit. Aber die Uhr tickt.

Matthias Krainz ist Arzt in einem Wiener Krankenhaus. Er hat Volkswirtschaftslehre und Medizin studiert und ist Vorsitzender des Vereins Solidarität.

Mehr zum Thema

Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
1 Kommentar
guest
Mehr zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
1 Kommentar
Neuste
Älteste Beste
Inline Feedbacks
View all comments
Franz
Franz
27. März 2020 21:53

Wir haben die rechtsextremen Einzelfälle aus den Reihen der FPÖ gesammelt. Bitte euch inständig statt sich so viel Arbeit anzutun das müssen ja auch qualifizierte Leute machen, nicht über andere schimpfen, diese dinge sind ja alle an den Haaren herbeigezogen und übertrieben dargestellt, viel besser ist es sich über die Zukunft von unserem Land Volk und Gesellschaft vor allem wie geht die Wirtschaft weiter denn ohne Geld sind wir alle echt im Arsch Es ist angesagt sich über die echten Probleme zu unterhalten, die EU gibt es praktisch nicht mehr sie haben sich nicht einmal verabschiedet,… Daher müssen wir selbst die Zügel in die Hand nehmen, da zeigt uns Ungarn mit Orban wie man das macht schnell und konsequent solange es noch die derzeitigen Parteien gibt also keine Feindbilder aufbauen denn sonst haben wir so schnell könnt ihr gar nicht schauen auch wieder eine Diktatur, nur mit dem gegenseitigen anfeinden muss jetzt schluss sein und sich ohne ansehen der Person die gscheiten zusammensetzen und fürs Volk was machen, denn wenn die Lebensmittelläden geplündert sind wie die Grünen Jungen es auffordern, dann ist echt schluss mit lustig, wenn hier ein Volksaufstand losbricht, gibts keinen einzigen von den sich so wichtig machenden Partei Apparatschicks mehr nur ist das das Chaos, also die jetzt die Macht noch haben seids vernüftig und zusammenhalten und nur positive Vorschläge machen und Umsetzen, das Volk jeder einzelne (nicht die Konzerne) muss genug zu essen und genug Geld gesichert haben bis wieder vielleicht in einem Jahr halbwegs die Normalität einkehrt. Wenn man nicht auf die kleinen Leute und Firmen schaut dass sie überleben können die bringen ja 80% des Steueraufkommens, dann ist nach der Corona Krise erst recht alles verloren, denn dann gibt es zuwenige Steuerzahler und alles geht den Bach runter noch ärger als Corona, dann gibts… Weiterlesen »

Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Jetzt auch bei Telegram!
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image
Send this to a friend

Mit Ihrer Einwilligung willigen Sie in das Setzen von den in der Datenschutzerklärung
beschriebenen Cookies und in die damit
verbundenen Übermittlungen von Daten ein. Die Einwilligung kann jederzeit für die
Zukunft in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.

Cookie/Tracking Einstellungen

Funktionale CookiesUnsere Website verwendet funktionale Cookies. Diese Cookies sind notwendig, damit unsere Website funktionieren kann.

AnalyseUnsere Website verwendet Cookies für Statistiken, die es ermöglichen, unsere Website zu analysieren und u.a. im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit zu optimieren.

Social MediaUnsere Website platziert Social-Media-Cookies, um Ihnen Inhalte von Drittanbietern wie YouTube und Facebook anzuzeigen. Diese Cookies können Ihre persönlichen Daten verfolgen.

AndereUnsere Website platziert Drittanbieter-Cookies von anderen Drittanbieter-Diensten, bei denen es sich nicht um analytische, soziale Medien oder Werbung handelt.