Europa

Warum die Situation geflüchteter Frauen in Griechenland besonders prekär ist

Foto: Petra Bayr

Petra Bayr, Nationalratsabgeordnete und Bereichssprecherin der SPÖ für globale Entwicklung, hat das (informelle) Flüchtlingslager Elliniko auf dem ehemaligen Flughafen von Athen besucht. Das Ausharren vor Ort ist für Frauen und Mädchen besonders schwierig, es fehlt an Gesundheitsversorgung – und an Verhütungsmitteln sowie Notfallverhütung. Zusätzlich sind Frauen und Mädchen während und nach der Flucht sexueller Gewalt ausgesetzt. Was getan werden muss, um die Sicherheit und Versorgung zu gewährleisten, erklärt Bayr in einem Interview mit dieStandard.at.

Mehr zum Thema

Warum die Situation geflüchteter Frauen in Griechenland besonders prekär ist
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen zur Privacy Policy finden Sie hier.

close-image

Send this to a friend

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen