Europa

In diesen Ländern arbeitet es sich am besten in Europa

Schlechte Arbeitsbedingungen gibt es nicht nur außerhalb Europas. Auch hier ist nicht jeder Arbeiter und jede Arbeiterin fair entlohnt, vor Willkür und Diskriminierung geschützt, und im Fall von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Unfall, Schwangerschaft und im Alter abgesichert. Die ÖGPP hat die Arbeitsbedingungen in 29 europäischen Ländern untersucht und herausgefunden, wo man in Europa am besten und am schlechtesten arbeitet.

Wo kann man in Europa gut arbeiten?

Am besten stehen die skandinavischen Länder und die Benelux-Staaten da, wenn es um gute Arbeitsbedingungen geht. Sie alle haben großzügige Leistungen bei Krankenstand oder Mutterschutz, und geringe Einkommensunterschiede. Das Land mit den besten Arbeitsbedingungen in Europa ist Norwegen. Ausgezeichnet sind hier die niedrige Arbeitslosigkeit und der Mutterschutz. 46 Wochen lang (in Österreich sind es 16) werden 100 Prozent des Gehalts ausbezahlt. Zudem ist die Ungleichverteilung der Einkommen so gering wie nirgendwo sonst.

Auch Österreich zählt zu den Ländern mit den besten Arbeitsbedingungen. Das liegt vor allem daran, dass Österreich über ein sehr gutes Sozialsystem verfügt: Arbeitslosenleistungen ebenso wie Krankengeld oder bezahlter Mutterschutz und Elternkarenz schützen Menschen auch rund um die Erwerbsarbeit vor Ausgrenzung und Armut.

Doch sowohl in Österreich als auch in den skandinavischen Ländern empfinden überdurchschnittlich viele Menschen ihre Gesundheit durch die Arbeit belastet.

Wo gibt es in Europa schlechte Arbeitsbedingungen?

Die Schweiz und Frankreich sind als Arbeitsländer hingegen weniger empfehlenswert – das mag überraschen. So sind die Einkommen in der Schweiz zwar hoch, jedoch gibt es nur schwache Regelungen bezüglich Mutterschutz und bezahlter Elternkarenz. Der Mutterschutz beträgt nur 14 Wochen, in denen 80 Prozent des Gehalts bezahlt werden. Zum Vergleich: In Österreich werden 16 Wochen 100 Prozent des Gehalts bezahlt. Eine bezahlte Elternkarenz gibt es in der Schweiz gar nicht.

Außerdem ist in der Schweiz wie in Frankreich der gewerkschaftliche Organisationsgrad der ArbeitnehmerInnen gering. In Frankreich ist die Arbeitslosigkeit hoch, viele Franzosen arbeiten Teilzeit oder in befristeten Verträgen, obwohl sie sich eine Vollzeitstelle wünschen würden. Zudem ist Frankreichs Sozialschutz im Fall von Krankheit verbesserungswürdig. Im Fall eines einmonatigen Krankenstandes werden in Frankreich nur 42% des Gehalts ausbezahlt. Dies erzeugt einen hohen Druck auf die ArbeiterInnen, so dass es nicht verwundert, dass auch hier überdurchschnittlich viele Menschen ihren Gesundheitszustand durch die Arbeit belastet sehen.

Schlechteste Arbeitsbedingungen in Südeuropa

Die schlechtesten Arbeitsbedingungen in Europa finden sich aber nicht in Ost-, sondern in Südeuropa. Sie haben mit hohen Arbeitslosenzahlen und viel Langzeitarbeitslosigkeit zu kämpfen. Sowie Jugendlichen, die sich weder in einem Arbeits- noch Ausbildungsverhältnis befinden. Auch die Arbeitszeiten sind länger, und das, obwohl das Einkommen für viele nicht zum Leben reicht. So arbeiten in Griechenland und Portugal mehr als 7% der Beschäftigten mehr als 48 Stunden pro Woche. Darüber hinaus stellt die ungleiche Einkommensverteilung in Südeuropa ein großes Problem dar.

 

Autor*innen: ÖGPP: Mag.a Susanne Halmer, BA; Selma Kaya, BA

ÖGPP – Österreichische Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung

Die „Österreichische Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung“ (ÖGPP) ist ein gemeinnütziger Verein, der sich zur Förderung der Allgemeinheit auf geistigem und politischem Gebiet mit grundsätzlichen Fragen der Politikberatung und Politikentwicklung sowie der Trend- und Zukunftsforschung befasst. Das heißt: Wir denken nach und wir denken voraus. Über die Politik, über Trends und Entwicklungen – und über die Zukunft.

Mehr zum Thema

In diesen Ländern arbeitet es sich am besten in Europa
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
1 Kommentar

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
neueste älteste meiste Bewertungen
josef zeindlhofer
josef zeindlhofer

Ich bin froh , daß ich in Österreich arbeiten durfte , gute Gewerkschaft, gute soziale Absicherug durch starke Arbeiterkammer , Pensionen ok , hoffentlich auch weiterhin! Die Rechtspolitik versucht auch bei uns die Rechte der arbeitenden Menschen einzuschränken . Faire Bezahlung und gute Versorgung durch eine gute Ärzteschaft und Spitzen-Krankenhäuser müssen auch in Zukunft erhalten werden .

Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image

Send this to a friend

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.