Türkis-Grün

42.000 für 3-Tagestrip, 30.000 für Bauernzeitung-Inserat: So verprassen ÖVP-Minister Steuergeld

Eine Anfrage des SPÖ-Abgeordneten Philip Kucher brachte wahre Spesen-Exzesse von ÖVP-MinisterInnen ans Tageslicht. Philip Kucher wollte von den ÖVP-MinisterInnen Karoline Edtstadler, Karl Nehammer und Elisabeth Köstinger wissen, welche Spesen in den Ministerien angefallen sind. Das Ergebnis zeigt einen sehr lockeren Umgang mit öffentlichen Mitteln.

Köstinger gibt 12.000 Euro für eine Pressekonferenz aus

Landwirtschafts- und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger griff besonders tief in die Staatskasse, als es um ihre öffentlichen Auftritte ging. So gab sie alleine für die technische Betreuung ihrer Pressekonferenzen jedes Mal zwischen 11.359 und 12.840 Euro aus. Auch Inserate ließ sich Köstinger einiges kosten. Das teuerste Inserat um rund 30.000 Euro schaltete Köstinger anlässlich des internationalen Frauentages in der „Österreichischen Bauernzeitung“ – laut offiziellen Mediadaten der Bauernzeitung ist das teuerste Inserat, das man bei ihnen buchen kann, um 19.000 Euro zu haben. Eigentümer der Bauernzeitung ist über eine komplizierte Konstruktion der österreichische Bauernbund – eine ÖVP-Teilorganisation. Zum Vergleich: Ein Inserat in der Kronen Zeitung bekam Köstinger schon für 11.613 Euro.

38.000 Euro für NATO-Verschlüsselungs-Software

Doch auch Sicherheit wird im Landwirtschaftsministerium großgeschrieben: Das Ministerium zahlte für Handy-Verschlüsselungsprogramme 38.000 Euro. Es handelt sich dabei um Hochsicherheitssoftware, die die Geheimdienste von NATO-Staaten verwenden. Wie Österreich berichtet, ist Köstinger aber nicht die einzige, die in ihrem Ministerium lieber verschlüsselt kommuniziert: 14 MinisterInnen, Vizekanzler Kogler, Kanzler Kurz und Präsident Van der Bellen inklusive MitarbeiterInnen verwenden die Software. (Zur Beantwortung der parlamentarischen Anfrage durch die Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger.)

Nehammers 3-tägige Balkanreise kostet 42.000 Euro

Auch der Innenminister legt Wert auf Sicherheit: Die Sicherheitsverglasung des Ministeriums schlug mit 377.000 Euro zu buche. Teuer kam den österreichischen Steuerzahler auch eine Reise des Ministers nach Nordmazedonien und Bosnien: 42.000 Euro gaben Nehammer und Anhang dort in nur drei Tagen aus. (Zur Beantwortung der parlamentarischen Anfrage durch den Innenminister Karl Nehammer.)

In nur zwei Tagen 4.000 Euro Taxirechnung – wie hat Edtstadler das gemacht?

Skurriles findet sich aber auch bei Karoline Edstadler. Sie gab innerhalb von zwei Tagen 4.000 Euro für Mietwagen in Luxemburg aus. Laut Standard soll die Ministerin damit von Frankfurt nach Luxemburg und wieder zurück gefahren sein. Auch zu ihren MitarbeiterInnen war sie großzügig: 16 iPhones kosteten dem Staat knappe 13.000 Euro, für zwei Tische gab sie knapp 5.000 Euro aus.  (Zur Beantwortung der parlamentarischen Anfrage durch die Bundesministerin für EU und Verfassung Karoline Edtstadler.)

42.000 für 3-Tagestrip, 30.000 für Bauernzeitung-Inserat: So verprassen ÖVP-Minister Steuergeld

Top Themen

Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
4 Comments
guest
Mehr zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
4 Kommentare
Neuste
Älteste Beste
Inline Feedbacks
View all comments
Christoph Brenner
Christoph Brenner
29. September 2021 14:52

UNFASSBAR, UNVERSCHÄMT und EMPÖREND, wie in diesem Land mit Steuergeldern umgegangen wird !

lischen mülller
lischen mülller
Reply to  Christoph Brenner
30. September 2021 15:55

na ja firma palmers die sich im zusammenhang mit c 19 masken ein 2tes standbei namens health austria aufgetan hat ( palmers familien mitlgied/ kurz beraterin ) haben 600 millionen steurergeld für masken madein austria erhalten nach betrug im 600 millionen stil ..keine anzeige keine rückzahlung ??

Gastleser
Gastleser
29. September 2021 13:00

So lange hier keine gewaltige Deckelung nach unten passiert, wird sich au h nichts ändern!
Wer sollte deren Luxus-Gehabe beanstanden, der Rechnungshof???
Ist doch lächerlich!!!
Ein Mittel ohne Konsequenzen, mehr nicht

lischen mülller
lischen mülller
Reply to  Gastleser
30. September 2021 15:57

diese klaus schwab global leader parteien und medien ..haben keine zukunft mehr in österreichs potlischer landschaft wann stehen sie für diese c19 verbrechen die korruption und den medien bezahl service ..endlich vor gericht ..?

Top
Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Jetzt auch bei Telegram!
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image
Send this to a friend

Mit Ihrer Einwilligung willigen Sie in das Setzen von den in der Datenschutzerklärung
beschriebenen Cookies und in die damit
verbundenen Übermittlungen von Daten ein. Die Einwilligung kann jederzeit für die
Zukunft in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.

Cookie/Tracking Einstellungen

Funktionale CookiesUnsere Website verwendet funktionale Cookies. Diese Cookies sind notwendig, damit unsere Website funktionieren kann.

AnalyseUnsere Website verwendet Cookies für Statistiken, die es ermöglichen, unsere Website zu analysieren und u.a. im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit zu optimieren.

Social MediaUnsere Website platziert Social-Media-Cookies, um Ihnen Inhalte von Drittanbietern wie YouTube und Facebook anzuzeigen. Diese Cookies können Ihre persönlichen Daten verfolgen.

AndereUnsere Website platziert Drittanbieter-Cookies von anderen Drittanbieter-Diensten, bei denen es sich nicht um analytische, soziale Medien oder Werbung handelt.