Fakten-Checks

Diesen Mann will Hofer zum Wirtschaftsberater

Foto: Wikimedia Commons / HOPI-MEDIA (CC BY-SA 2.0)

Sollte Norbert Hofer in die Hofburg einziehen, wäre das sein Wunschkandidat als Wirtschaftsberater: Dieter Hundt heißt der Mann, von dem sich Hofer im Falle seiner Bundespräsidentschaft entscheidende wirtschaftspolititische Impulse erhoffen würde. Von Arbeitnehmern will Hundt vor allem, dass sie mehr arbeiten und weniger verdienen.

Hundt ist der ehemalige Chef des Deutschen Arbeitgeberverbands. Zeit seines Lebens hat er immer klar gemacht, welche Wirtschaft er gerne hätte: Eine, in der Arbeiter und Angestellte mehr arbeiten, weniger verdienen und sich nicht wehren dürfen. Seine arbeitnehmerfeindlichen Aussagen, haben in Deutschland zum Teil traurige Berühmtheit erlangt. In Österreich kennt ihn kaum jemand. Wofür steht dieser Mann also:

  • Arbeiter und Angestellte verdienen laut Hundt einfach zu viel: Immer wieder spricht sich Hundt für Lohnkürzungen aus. Er wünscht sich einen „funktionierenden Billiglohnsektor“ und will die Wirtschaftskrise nutzen, „um in wichtigen Branchen eine deutliche Lohnsenkung“ durchzusetzen.
  • Arbeiter und Angestellten verdienen nicht nur zu viel, sie arbeiten auch zu wenig. Die Menschen in Deutschland „arbeiten insgesamt zu wenig“ und das Ziel kann nur sein, zu „längeren Arbeitszeiten zu kommen“.

Hundts Funktion als Hofer-Berater war zwischen den beiden bereits vereinbart: In einem Interview erklärte der FPÖ-Präsidentschaftskandidat, dass Hundt sich diese Funktion in Hofers-Team gut vorstellen könne. Kurz darauf musste Hundt aber zurück rudern: „Dieses Amt verpflichtet zu politischer Neutralität […]. Das schließt eine wirtschaftspolitische Beratertätigkeit für jeden gewählten zukünftigen österreichischen Bundespräsidenten aus“, hieß es in einer schriftlichen Stellungnahme der deutschen Handelskammer.

Mehr zum Thema

Diesen Mann will Hofer zum Wirtschaftsberater
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
Kommentar hinzufügen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image

Send this to a friend

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.