Neutralität & Mythos "letzter Besatzungssoldat"

Warum der 26. Oktober in Österreich der Nationalfeiertag ist

Foto: BKA/Dragan Tatic

Es ist eine Erzählung, die sich hartnäckig hält: Der 26. Oktober – ein Feiertag, weil der „letzte fremde Soldat“ aus Österreich abgezogen ist. Sogar Spitzenpolitiker wie Kanzler Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Strache (FPÖ) verbreiten am Nationalfeiertag diese Geschichte. Doch sie stimmt nicht. Am Nationalfeiertag feiern wir nicht „den letzten Soldaten“ – sondern die Neutralität Österreichs. Hier ein kurzer Ausflug in die Geschichte der Republik!

Am 26. Oktober 2018 halten Bundeskanzler Kurz und Vizekanzler Strache eine Ansprache am Heldenplatz vor angehenden Soldaten und Soldatinnen. Unter anderem ging es in ihren Reden um den Ursprung des Nationalfeiertags:

„Der 26. Oktober war jener Tag, an dem kein fremder Soldat mehr auf österreichischem Gebeit war.“ (Sebastian Kurz, ÖVP. Quelle: Puls 4 News vom 27. Oktober 2018)

Die gleiche Geschichte erzählt der Vizekanzler und spricht von einem Ereignis,

„… wo auch am 26. Oktober 1955 der letzte Besatzungssoldat unsere Heimat Österreich verlassen hat.“ Heinz-Christian Strache, FPÖ. Quelle: Puls 4 News vom 27. Oktober 2018)

Am Nationalfeiertag feiert Österreich keinen Abzug, sondern die „immerwährende Neutralität“

Die Erzählung mit den „letzten Soldaten“ ist historisch falsch. Tatsächlich haben sich am 26. Oktober – und einige Tage danach – noch Soldaten, nämlich britische, auf österreichischem Boden befunden. Was aber hat es dann mit dem Nationalfeiertag auf sich – was wird gefeiert?

Am 26. Oktober 1955 hat der Nationalrat das Bundes-Verfassungsgesetz über die „immerwährende Neutralität“ Österreichs beschlossen. Zwei Tage später hat der Bundesrat den Beschluss bestätigt, am 5. November 1955 trat das Gesetz in Kraft.

Der Beschluss der Neutralität war der Schlusspunkt der Bemühungen, Österreich zu einem unabhängigen Staat zu machen. Der Beschluss wurde übrigens gegen die Stimmen des Verbands der Unabhängigen, dem Vorläufer der FPÖ, gefasst.

Ein Jahr später, am 26. Oktober 1956, beging man zum ersten Mal den „Tag der Fahne“. Damals galt der Jahrestag des Beschlusses des Neutralitätsgesetzes aber noch nicht als Nationalfeiertag. Diesen Status hat der Jahrestag erst seit einem Gesetzesbeschluss aus dem Jahr 1965.

Nationalfeiertag Österreich

Panorama Nationalfeiertag 2016 (Foto: Bundesheer Fotos / CC BY-SA 2.0)

 

Zum Weiterlesen:

Mehr zum Thema

Warum der 26. Oktober in Österreich der Nationalfeiertag ist
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen zur Privacy Policy finden Sie hier.

close-image

Send this to a friend

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen