Wirtschaft und Finanzen

Novomatic entlässt 120 Mitarbeiter – trotz Staatshilfen und 50 Mio. Dividende

Würde der Novomatic-Eigentümer Johann Graf nur ein bis zwei Prozent seines 6,5 Milliarden schweren Vermögens einsetzen, könnte sein Konzern ohne Staatshilfen und ohne Kündigungen durch die Corona-Krise kommen. Doch die Novomatic baut Jobs ab. Die Firma schickt alle Mitarbeiter von April bis Oktober auf Staatskosten in Kurzarbeit und kündigt bei der ersten Möglichkeit 120 von ihnen. Davor ließ sich Graf noch 50 Millionen Dividende ausschütten.

Der niederösterreichische Glücksspielkonzern Novomatic baut in seinem Headquarter in Gumpoldskirchen 120 Stellen ab, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Grund sei laut Konzern die Coronakrise, die Umsätze seien eingebrochen.

Trotz 50 Mio. Dividende: Novomatic baut Jobs ab

Dennoch ließ sich der Milliardär und Novomatic-Eigentümer Johannes Graf mitten in der Corona-Krise eine Dividende von 50 Millionen Euro ausschütten – trotz Kurzarbeit. Im Jahr davor waren es „nur“ 22 Millionen.

Graf ist der zweitreichste Österreicher. Sein offizielles Vermögen liegt bei 6,5 Mrd. Euro. Er hat in den letzten 40 Jahren so viel Geld mit dem Glücksspiel und der Spielsucht von kleinen Leuten verdient, dass man meinen könnte, sein Vermögen von mehreren Milliarden Euro reicht aus, um das Unternehmen und seine Mitarbeiter gut durch die Krise zu bringen.

Doch Multimilliardär Graf greift in der Corona-Krise lieber auf Staatshilfen zurück und lässt 120 Mitarbeiter bei erster Gelegenheit fallen. Statt seine Milliarden im Kampf um sein eigenes Unternehmen einzusetzen, müssen die Steuerzahler übernehmen. Möglich ist das auch, weil die Regierung bis heute darauf verzichtet, Staatshilfen mit einer Arbeitsplatzgarantie und einem Verbot von Dividendenausschüttungen zu verbinden. Die SPÖ fordert das seit Monaten. Zumindest die Arbeitsplatzgarantie für die neuen Corona-Hilfen hat die Regierung jetzt versprochen.

Novomatic entlässt 120 Mitarbeiter – trotz Staatshilfen und 50 Mio. Dividende

Top Themen

Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
2 Comments
guest
Mehr zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
2 Kommentare
Neuste
Älteste Beste
Inline Feedbacks
View all comments
jaich
jaich
14. Dezember 2020 18:55

und nun kommt ab jänner wieder kurzarbeit. das kann doch nicht korrekt sein!

xx1xx
xx1xx
8. November 2020 19:40

Die Staatshilfen müssen zurückgefordert werden.

Top
Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Jetzt auch bei Telegram!
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image
Send this to a friend

Mit Ihrer Einwilligung willigen Sie in das Setzen von den in der Datenschutzerklärung
beschriebenen Cookies und in die damit
verbundenen Übermittlungen von Daten ein. Die Einwilligung kann jederzeit für die
Zukunft in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.

Cookie/Tracking Einstellungen

Funktionale CookiesUnsere Website verwendet funktionale Cookies. Diese Cookies sind notwendig, damit unsere Website funktionieren kann.

AnalyseUnsere Website verwendet Cookies für Statistiken, die es ermöglichen, unsere Website zu analysieren und u.a. im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit zu optimieren.

Social MediaUnsere Website platziert Social-Media-Cookies, um Ihnen Inhalte von Drittanbietern wie YouTube und Facebook anzuzeigen. Diese Cookies können Ihre persönlichen Daten verfolgen.

AndereUnsere Website platziert Drittanbieter-Cookies von anderen Drittanbieter-Diensten, bei denen es sich nicht um analytische, soziale Medien oder Werbung handelt.