Weekend-Links

Vom Effizienz-Fetisch und der Produktivitäts-Geißel + weitere lesenswerte Artikel

Lesenswerte Artikel der Woche, empfohlen von der Kontrast Blog Redaktion. Wir wünschen ein erholsames Wochenende und eine Menge Lesespaß!

Wer ärmer ist, ist früher tot (Panorama)

Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Laut einer Studie sterben Männer, die an oder unter der Armutsgrenze leben, zehn Jahre früher als wohlhabende Männer. Bei Frauen beträgt die Differenz ca. acht Jahre. Gründe dafür sind einerseits riskantes Gesundheitsverhalten, andererseits psychischer Druck bedingt durch die beengte Lebenssituation, Arbeitslosigkeit und geringer Teilhabe. Diese beunruhigende Entwicklung wirkt sich auch auf die Pensionen aus: So finanzieren die Armen die Pensionen der Reichen, was genau betrachtet ein sozialpolitischer Skandal ist.

Lesen Sie mehr: daserste.ndr.de

Der Freistaat Google – Oder: Neoliberales Digitopia (Deutschlandradio Kultur)

Der Kulturtheoretiker Martin Burckhardt warnt vor der immer größer werdenden Macht von Digitalkonzernen wie Google, Facebook oder Apple. Das Outsourcen von Staatlichkeit hält er für bedenklich und fürchtet ein „neoliberales Digitopia“, das Gesetze und Steuerpflichten ad absurdum führen könnte. Ihrer Technikverliebtheit allein ist es geschuldet, dass die Gründer dieser Plattformen (noch) nicht zum Bewusstsein ihrer politischen Macht gelangt sind.

Lesen Sie mehr: deutschlandradiokultur.de

Die machiavellistische Flüchtlingspolitik Europas (Frankfruter Rundschau)

Sich Flüchtlinge vom Hals zu halten, statt die Fluchtgründe zu bekämpfen, hat sich in Europa als probate Methode durchgesetzt. Die „Festung Europa“ treibt jeden Tag tausende Hilfesuchende ins Mittelmeer und auf lebensgefährliche Fluchtrouten. Das Geschäft der Schleuser und Menschenhändler boomt. Und nun sollen afrikanische Staaten als „Türsteher“ fungieren und zum Abfangen von Flüchtlingen verpflichtet werden.

Lesen Sie mehr: fr.de

Der IS in der Finanzkrise (Cicero)

Das Londoner King’s College hat eine neue Studie veröffentlicht: „Kalifat im Untergang“. Der Politikwissenschaftler und Experte für islamistischen Terror, Peter R. Neumann, untersuchte dazu die Finanzierung des Islamischen Staates. Die Einnahmen schöpft der IS fast ausschließlich aus dem eigenen Territorium. Da sich dieses aber vor allem in den vergangenen Monaten stark verkleinert hat, hat sich auch seine finanzielle Lage drastisch verschlechtert. Dies kann das zwar ein Ende des islamischen Gottesstaates bedeuten, doch ist die Gefahr vor Attentaten damit noch lange nicht gebannt.

Lesen Sie mehr: cicero.de

Vom Effizienz-Fetisch und der Produktivitäts-Geißel (Freitag)

„Bigger,better, faster, more“ – das sind die Ansprüche der heutigen Zeit. Wer da kein straffes Zeitmanagement parat hat, hat verloren und wird Opfer seiner im Sekundentakt einkommenden E-Mails und endlosen To Do-Listen. Effizienz-Gurus sind hoch im Kurs: Seine Ressourcen allzeit unter Kontrolle zu haben, lautet die Devise, denn: Nur so bleibt mehr Zeit für Freizeit. Die wiederum muss produktiv genutzt werden, sonst ist sie vergeudet. Wir sind also ganz schön im Stress mit dem Stress minimieren. Dabei bräuchte es einfach nur ein wenig Ruhe und eine kreative Pause zum Nachdenken, damit wieder alles glatt läuft.

Lesen Sie mehr: freitag.de

Ein Geheimdienst ohne Geheimnisse (Tagesschau)

Wikileaks hat am Dienstag 8.761 Dokumente veröffentlicht, die aus dem CIA-Zentrum für Cyberaufklärung stammen und über die Computer- und Internetspionage des Geheimdiensts Auskunft geben sollen. Offizielle Stellungnahmen gibt es noch keine, an der Echtheit der Dokumente bestehe aber kein großer Zweifel. Die zwei Fragen, die nun alle beschäftigen, sind: Wer war’s und wurden die Amerikaner auch abgehört?

Lesen Sie mehr: tagesschau.de

Video der Woche: Jan Böhmermann über die Aufmerksamkeitsökonomie und den Rechtspopulismus

Mehr zum Thema

Vom Effizienz-Fetisch und der Produktivitäts-Geißel + weitere lesenswerte Artikel
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
Kommentar hinzufügen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image

Send this to a friend

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.