Weekend-Links

Die Hälfte der erfolgreichsten Unzensuriert.at-Artikel sind Falschmeldungen +++ Weniger Arbeiten bei vollem Lohn +++ weitere lesenswerte Links

Lesenswerte Artikel der Woche, empfohlen von der Kontrast-Redaktion. Wir wünschen ein erholsames Wochenende und jede Menge Lesespaß!

Die Hälfte der erfolgreichsten Unzensuriert.at-Artikel sind Falschmeldungen über Flüchtlinge (Buzzfeed)

Buzzfeed hat die Facebook-Postings mit den meisten Interaktionen ausgewertet und kam zu dem Schluss: Fünf der zehn erfolgreichsten Artikel von unzensuriert.at sind Falschmeldungen über Flüchtlinge. Diese wurden zum Teil von mehreren Medien, die recherchiert haben und in einigen Fällen auch von Polizei widerlegt. Brisant ist aktuell, dass der ehemalige Chefredakteur der Website, Alexander Höferl, zum Pressesprecher des Innenministeriums berufen wurde. 

Lesen Sie mehr:buzzfeed.com

Warum kaum ein Hartz-IV-Empfänger ein schönes Fest hat (HuffPost)

In der HuffPost sprechen unter anderem Hartz-IV-Bezieher, Obdachlose, Alleinerziehende und Sozialarbeiter davon, wie die Ärmsten der Ärmsten Weihnachten verbringen. In diesem Bericht spricht ein ehemaliger Jobcenter-Angstellter über trostlosen Adventerlebnisse.

Meist kommen Familien, in denen die Eltern das Arbeitslosengeld II beziehen, gerade so über die Runden. In ihrem Budget ist nur das Notwendigste zum Leben einberechnet.“ Viele beginnen im Jänner bereits zum Sparen. Er berichtet unter anderem von einem Fall, in dem eine Mutter weniger gegessen hat, damit sie für ihre Kinder einen Weihnachtsbaum kaufen konnte. Der Berater wünscht sich eine sozialere Sozialpolitik und Weihnachtsgeld im Hartz-IV-Satz.

Lesen Sie mehr: huffingtonpost.

Weniger Arbeiten bei vollem Lohn: Es klappt! (Merkur)

Feierabend um 13 Uhr? In einer Agentur in Bielefeld (Deutschland) ist das seit kurzem Alltag. Die Angestellten arbeiten nur noch fünf Stunden täglich – bei vollem Gehalt. Auch am Urlaubsanspruch ändert sich nichts. Die Firma ist derzeit bundesweit das erste Unternehmen mit dem Kurzzeitmodell. Während der fünf Stunden Arbeitszeit sollen sich die Angestellten nur auf ihre Arbeit konzentrieren. Private Telefonate, lange Gespräche in der Küche oder Surfen im Internet sind nicht gerne gesehen – dafür sei am Nachmittag Zeit. Die Angestellten berichten dennoch, dass sie viel entspannter seien und die Qualität ihrer Arbeit sich sogar verbessert hat. Noch bis Ende Februar will die Agentur das Kurzzeitmodell testen. Dann wird sich entscheiden, ob sie bei diesem innovativen Arbeitsmodell bleiben will.

Lesen Sie mehr: merkur.de

Die Akte Grasser als Film und Graphic Novel (Falter)

Der Fall Karl-Heinz Grasser  ist der größte und spannendste Korruptionsprozess der Zweiten Republik. Die große Frage, die nur das Schöffengericht klären darf, lautet also: Hat sich ein Finanzminister der Zweiten Republik im großen Stile bestechen lassen? Und wenn ja, wie geschah das? Wie kann man die Vorwürfe so darstellen, dass sie jeder versteht? Der FALTER und die Rechercheplattform Dossier hatten eine Idee: eine Dokumentation in Form von Film und Graphic Novel.

Lesen sie mehr: falter.at

Wie steht es um die Zukunftsperspektiven der „Millenials“? (Huffpost)

Ein beeindruckendes Stück Storytelling! Als Millennials bezeichnet man die Bevölkerungskohorte bzw. Generation, die im Zeitraum von etwa (je nach Auslegung) 1980 bis 2000 geboren wurde. Huffpost hat informative Fakten rund um die nicht so rosigen Zukunftsperspektiven dieser Leute wunderbar grafisch aufbereitet.

Lesen sie mehr: huffingtonpost.com

Mehr zum Thema

Die Hälfte der erfolgreichsten Unzensuriert.at-Artikel sind Falschmeldungen +++ Weniger Arbeiten bei vollem Lohn +++ weitere lesenswerte Links
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.
Wir recherchieren und überprüfen die Inhalte und Fakten in unseren Beiträgen. Du hast trotzdem einen Fehler entdeckt? Bitte schick uns eine Nachricht.
1 Kommentar

1 Kommentar

  1. eine für alle Gedemütigten, niemand für euch

    30. Dezember 2017 um 17:12

    Mir tun die Naiven leid, die Gutwilligen, die von euch noch verlacht werden und die sich an euren Hetzjagden beteiligen sollen und indoktriniert werden,in eure Politik der Hoffnungslosigkeit für die nachkommenden Generationen. Ihr habt zuviel Dreck am Stecken und eure Geldgier, Rachsucht gegenüber Frauen und Kindern stinkt zum Himmel. Auch eure Medizin ist über die Vergewaltigung von Frauen nicht hinausgekommen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen zur Privacy Policy finden Sie hier.

Einfach anmelden und keinen Artikel mehr verpassen.
Anmelden
Mit einem Klick auf "Anmelden" akzeptieren
Sie die Privacy Policy von Kontrast.
close-image

Send this to a friend

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen